Freitag, 13. Februar 2015

Der Sohn


Bei Ullstein erschien im November 2014 der neue Kriminalroman des Autors Jo Nesbo mit dem Titel "Der Sohn".


Bildquelle: amazon.de
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag,
528 Seiten, 22,99 €

Seit über zwölf Jahren sitzt der 30-jährige Sonny Lofthus wegen Mordes im Gefängnis Staten in Oslo. Er ist ein Vorbildlicher Insasse. Eines Tages erfährt er von einem Mithäftling die Wahrheit über seinen angeblich korrupten Vater Ab Lofthus, der Polizist war und sich das Leben nahm. Alles scheint anders gewesen zu sein und Sonny will Rache! Er flieht aus dem Hochsicherheitsgefängnis und begibt sich auf einen Rachefeldzug...

Jo Nesbos Schreibstil ist spannend und flüssig. Schnell taucht man in die Geschichte ein. Auch die vielen Perspektivenwechsel sind ihm wunderbar gelungen, ohne den Leser zu verwirren. 

Sonny hatte bis zum Selbstmord seines Vaters eine normale, schöne Kindheit. Erst danach stürzen sowohl er, als auch seine Mutter ab, welche auch starb. Sonny ist drogenabhängig. Sein Schicksal nimmt er offenbar sehr gelassen hin. Im Gefängnis ist er beliebt. Was viele wundert ist die Tatsache, das Sonny unglaublich höflich und wohlerzogen ist, ganz untypisch für so einen jungen Mann mit derartiger Vergangenheit. Sonny ist mir sehr sympatisch und auch tatsächlich ans Herz gewachsen. Ungewöhnlich, denn wann kann man schon sagen, dass man mit dem Mörder sympathisiert?
Als er erfährt, dass sein Vater wohl doch nicht korrupt war, ändert sich für ihn alles. Er will sich an den Menschen rächen, die die Schuld an allem tragen.

Ein weiterer wichtiger Charakter ist der kurz vor der Pension stehende Polizist Simon Kefas, der mit dem Fall Sonny Lofthus beauftragt wird. Er kannte Ab Lofthus gut. Er verfolgt Sonnys blutige Spur durch Oslo. Doch schon bald erkennt er, was Sonny zu planen scheint und das die ganze Sache größere Ausmaße anzunehmen scheint.

Die Geschichte beginnt ganz harmlos und nimmt nach kurzer Zeit an Geschwindigkeit zu. Die Spannung nimmt zwar Gelegentlich im Laufe der Handlung ab, ist aber stets greifbar. Langeweile kam nicht auf, auch oder gerade wegen zahlreicher Wendungen in der Handlung.
Sonny mordet kaltblütig, doch nicht wahllos. Trotz allem habe ich mit Sonny mitgefiebert. Dem Autor ist es sehr gut gelungen, die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verwischen zu lassen. 
Übrigens gibt es auch eine Romanze, ohne die die Geschichte genauso gut gewesen wäre, die aber auch nicht stört.

Tolle Handlung mit Tiefgang, ein facettenreicher Mörder und andere interessante Charaktere  - ein großartiger Krimi, der einen bis zum Schluss fesselt und mitfiebern lässt. Ganz sicher war dies nicht mein letztes Buch von Jo Nesbo! Ich vergebe 5 Sternchen und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.
Ein sehr gutes Buch - unbedingt lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!