Sonntag, 25. Mai 2014

Neuerscheinungen im Juni


Im Juni interessieren mich leider nicht viele Neuerscheinungen. Es sind gerade mal drei Stück. Vielleicht so eine Art Sommerloch ;-)
Diese Neuerscheinungen im Juni finde ich persönlich sehr interessant:


Silber - Das zweite Buch
der Träume


Klappentext:
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …
Textquelle: amazon.de



Der erste Teil steht auf meiner Wunschliste. Ich würde die Reihe gerne lesen. Viele erwarten diesen zweiten Band ja bereits sehnsüchtig...







Diesmal für immer

Klappentext:
Meg könnte mit ihrem Freund Christian und ihrem kleinen Sohn Barney, der gerade ein Jahr geworden ist, glücklich und zufrieden in Südfrankreich leben. 
Aber Megs Leben ist eine Lüge – und ihr Gewissen lässt ihr keine Ruhe. Alle denken, Christian wär Barneys Vater, aber Meg weiß es besser: Johnny Jefferson, der berühmteste Rockstar aller Zeiten, ihr ehemaliger Chef und ihre einstige große Liebe, ist Barneys Vater. Noch fällt es niemandem auf, dass Barney Johnny von Tag zu Tag mehr ähnelt, doch Meg beobachtet diese Veränderung mit wachsender Angst. Und als sie Johnny nach langer Zeit unerwartet wiedertrifft, wird es noch komplizierter. Denn sie konnte ihn nie wirklich vergessen.

Wie lange wird es jetzt noch dauern, bis jemand die Ähnlichkeit bemerkt und die ganze Wahrheit ans Licht kommt?
Textquelle: amazon.de


Das klingt nach einer sehr interessanten Liebesgeschichte. Wusste Liv Tyler nicht auch lange nicht, dass ihr Vater ein berühmter Rockstar ist?





H2O - Das Sterben beginnt
Klappentext:
Wir dachten, wir hätten unendliche Reserven. Wir haben uns geirrt.


Eine bislang unbekannte Terrorgruppe verseucht ein Trinkwasserreservoir im Bayerischen Wald mit hoch radioaktivem Atommüll. Erste Opfer sterben an den Vergiftungen und die Bevölkerung gerät in Panik, denn weitere Anschläge sind bereits angekündigt, und niemand ist in der Lage, sämtliche Wasservorräte der Republik zu bewachen. Julian Berg von der Terrorabwehr und Dr. Alexander Kehlhausen vom Bundesamt für Strahlenschutz versuchen, den Ursprung des Giftmülls zu finden und so die Terroristen aufzuspüren. Da stellen diese eine aberwitzige Forderung.
Textquelle: amazon.de


Ivo Pala gehört zu meinen Lieblingsautoren. Einen Thriller habe ich noch nicht von ihm gelesen. Da ich Thriller gerne lese, möchte ich dieses Buch haben. Der Klappentext klingt vielversprechend!



Und worauf wartet ihr Sehnsüchtig im Juni?





Montag, 19. Mai 2014

Sehnsucht nach Zimtsternen

Im Mai 2014 erschien im Aureolus Verlag der neue Roman von Katrin Koppold "Sehnsucht nach Zimtsternen". Es ist der dritte Teil einer Romanreihe um vier Schwestern. Eine Printausgabe wird ebenfalls ebenfalls erscheinen (ende Mai), ich habe das eBook gelesen.

Hier mehr Infos
Produkt-Information
Bildquelle: amazon.de
eBook, 2,99 €,
ca, 350 Seiten

Lilly ist glücklich mit ihrem Märchenprinzen verheiratet - denkt sie zumindest. Denn völlig unerwartet trennt sich ihr Mann von ihr. Nun steht sie vor einem riesigen Scherbenhaufen und als wäre das nicht schlimm genug, geht ihr ihr  Untermieter Jakob, der ein Frauenheld ist, gewaltig auf die Nerven. Dann tritt auch noch ihre Jugendliebe Anton wieder in ihr Leben und ein neuer Nachbar zieht ein. Dabei will Lilly eigentlich die Finger von den Männern lassen...


Auch in diesem Teil erwartet den Leser wieder der gewohnt wunderbare humorvolle Schreibstil der Autorin. Er lässt sich sehr flüssig lesen und die Seiten fliegen nur so dahin.

Nun lernt der Leser eine weitere der vier Schwestern kennen. Nachdem man bereits Helga im ersten Band und Fee im zweiten Teil kennengelernt hat, ist nun Lilly an der Reihe. Sie ist die Zwillingsschwester von Mia. Allerdings würde das, wie Lilly selbst sagt, niemand vermuten. Denn sie ist schon rein Äußerlich das komplette Gegenteil zu Mia. Lilly ist pummelig und klein und ist recht dazu recht träumerisch. Ihrem Mann möchte sie die perfekte Frau sein. Trotzdem trennt er sich von ihr. Danach bricht für Lilly ihre scheinbar perfekte Welt zusammen. Von Männern möchte sie nichts mehr wissen. Doch dann kommt alles ganz anders als sie es erwartet hätte. Lilly ist ein genauso interessanter und liebenswürdiger Charakter wie ihre anderen Schwestern. Ich mochte sie sofort!

Lillys Untermieter Jakob ist ein ziemlicher Frauenheld, der nichts anbrennen lässt. Sie ist ziemlich genervt von ihm. Allerdings sieht er doch recht gut aus und ist zudem nach der Trennung von ihrem Mann für Lilly da. Obwohl Jakob einen wirklich enormen Frauenverschleiß hat, mochte ich ihn ebenfalls fast auf Anhieb. 

Anton und der neue Nachbar von Lilly sind zwei weitere Herren und Nebencharaktere, die Lillys ohnehin schon chaotisches Gefühlsleben aufmischen. 
Im Übrigen sind auch alle weiteren Nebencharaktere toll gelungen und konnten mich oft zum Schmunzeln bringen. Der Humor kommt in dieser Geschichte nicht zu kurz.

Nebenbei erfährt der Leser auch einiges aus den Leben der übrigen Schwestern und Familienmitglieder. 
Was mir an dieser Geschichte besonders gut gefiel war, dass es sich hier nicht einfach nur um eine oberflächliche Liebesgeschichte handelt. Nach und nach zeigt sich nämlich, dass es dieser Geschichte nicht an Tiefe mangelt. Lilly ist wirklich ein toller Charakter, der sehr real wirkt. 



Dieser Teil ist ebenso lesenswert wie die beiden Vorgänger. Katrin Koppold ist es gelungen, wieder tolle Charaktere und eine wunderbare Liebesgeschichte mit Tiefgang zu erschaffen. Ob Liebe, Humor oder Gefühl - dem Leser wird hier einiges geboten. Um alle Hintergründe zu verstehen empfehle ich, die ersten beiden Teile zuerst zu lesen. Ich vergebe fünf verdiente Sternchen!

Ein sehr gutes Buch, unbedingt lesen!



Dienstag, 13. Mai 2014

Phantasmen

Im Carlsen Verlag erschien im März 2014 der neue Jugendroman von Kai Meyer "Phantasmen". Dieses Buch ist ein Einzelband.

Hier mehr Infos



Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag,
400 Seiten, 19,90 €

Vor 18 Monaten erschienen das erste Mal Geister auf der Welt. Sie bleiben still und stumm auf einem Fleck stehen und stetig steigt ihre Zahl an. Die junge Rain und ihre jüngere Schwester Emma machen sich auf den Weg zu dem Ort, wo ihre Eltern vor einigen Jahren mit dem Flugzeug verunglückten. Rain hofft, dass Emma durch die Begegnung mit den Geistern der Eltern Abschied nehmen kann. Am Unglücksort treffen sie auf Tyler, einem jungen Norweger. Auch er hat jemanden in dem Flugzeug verloren. Als die Geister schließlich erscheinen, ist jedoch alles anders, denn plötzlich lächeln die Geister ein böses Lächeln, dass katastrophale Folgen hat...
Kai Meyers Schreibstil ist sehr spannend und flüssig. Der Autor schafft es, ein relativ hohes Spannungsniveau über die ganze Geschichte hinweg aufrechtzuerhalten. Erzählt wird aus der Sicht von Rain.  

Rain hat früh ihre Eltern verloren und etwas Schlimmes in Afrika erlebt. Dieses Ereignis hat sie sehr geprägt und sie kämpft noch immer mit Angstzuständen. Dennoch ist sie eine selbstbewusste junge Frau, die auch die Verantwortung für ihre jüngere Schwester Emma übernommen hat.

Emma ist ein Mädchen, welches sehr klug ist. Sie zeigt allerdings keinerlei Emotionen und ist sehr direkt. Rain hofft, dass sich dies ändert, wenn Emma die Geister ihrer Eltern sieht und Abschied nehmen kann.

Tyler ist ein junger Mann aus Norwegen. Er verhält sich zu Beginn der Geschichte sehr bedeckt und lässt keinen richtig an sich ran. Er verlor auch jemanden bei dem Flugzeugabsturz. 

Die Idee und die Umsetzung mit den Geistern finde ich sehr gelungen! Natürlich gibt es viele Geistergeschichten. Aber so eine wie hier habe ich noch keine gelesen. 

Die Geschichte fängt sehr ruhig an. Man erfährt etwas über das Auftauchen der Geister aber keine genauen Details. Es dauert ein paar Seiten, bis die Story in Schwung kommt. Der Leser bekommt dabei immer nur wenige Informationen was zur Folge hat, dass man immer mehr erfahren möchte. Die Spannung bleibt dabei fast die ganze Zeit auf einem hohen Level. Die Charaktere schlagen sich quer durch Spanien durch und die turbulente Reise führt sie bis nach Amerika. Was ich als überaus positiv empfinde ist, dass man hier von einer schnulzigen Liebesgeschichte verschont bleibt. Das wäre einfach fehl am Platze gewesen und es war mal eine schöne Abwechselung, dass auf so etwas verzichtet wurde. 

Zwar entwickelte sich das Ende ziemlich schnell, aber auch das finde ich passend. Mit dem Schluss des Buches bin ich sehr zufrieden. 
Für mich war "Phantasmen" mal wieder so ein richtiger Pageturner. Überzeugende Charaktere, tolle Grundidee und ein hohes Spannungslevel trugen zu einem phantastischen Leseerlebnis bei. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen und vergebe 5 Sternchen!
Ein sehr gutes Buch, unbedingt lesen!








Samstag, 10. Mai 2014

Anthony Noll und der goldene Zeigefinger



Derzeit gibt es bei Amazon das eBook "Anthony Noll und der goldene Zeigefinger Buch 1 - Wenn kleine Roboter träumen" gratis. Es ist der erste Teil einer mehrteiligen Reihe von dem Autor Francis Linz. Die Geschichte gibt es auch als Taschenbuch.

eBook hier kaufen

Printausgabe hier kaufen

Seitenanzahl der Printausgabe: 200
13,90 €



Der 8-jährige Anthony Noll hat kein schönes Leben. Seine Eltern kümmern sich nicht gut um ihn und in der Schule wird er oft gehänselt. Die Leute verstehen den kleinen Jungen nicht. Deshalb versucht er, so gut es geht, sich unsichtbar zu machen. Eines Tages hat er einen Autounfall. Als er zu sich kommt stellt er verwirrt fest, dass er sich in einer anderen, phantastischen Welt befindet wo er ein Roboter ist...

Francis Linz pflegt einen humorvollen, verspielten Schreibstil. Ich musste mich erst an diesen doch recht speziellen Schreibstil gewöhnen, doch er passt perfekt zu dieser Geschichte und macht diese dadurch etwas Besonderem. Trotz dieses zu Beginn gewöhnungsbedürftigen Schreibstils ließ sich das Buch für mich sehr flüssig lesen.

Der kleine Anthony, der sich nach einem Autounfall in einer anderen, merkwürdigen Welt wiederfindet, stellt fest, dass er in dieser Welt ein Roboter ist, der eine Zauberausbildung durchläuft. Ant, wie er dort genannt wird, lebt zusammen mit drei weiteren Roboterkindern zusammen, die von einem Diener betreut werden. Endlich findet Anthony ein liebevolles Zuhause und Freunde. Über die unterschiedlichen Figuren erfährt der Leser das Nötigste, aber auf jeden Fall steckt dort noch einiges an Potenzial hinter. 
Ant und seine Freunde erleben in der Schule tolle Abenteuer. In dieser seltsamen, magischen Welt ist alles anderes als auf der Erde. Der Autor hat hier wirklich eine tolle, phantasievolle Welt mit viel Liebe erschaffen. 
Auch an Spannung mangelt es nicht. Diese wird damit aufrecht erhalten, dass der Leser immer nur Bruchstücke über die neue Welt und Anthonys Schicksal erfährt. So möchte man einfach immer weiterlesen. Das Ende dieses Buches macht neugierig auf den nächsten Band.

Zwar ist diese Fantasie-Geschichte nicht perfekt, es ist noch Luft nach oben vorhanden, aber Langeweile kam bei mir nicht auf. Allen, die sich mal auf etwas anderes einlassen wollen, kann ich dieses Buch empfehlen. Es hätte definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient! Ich hatte ein schönes, phantasievolles und kurzweiliges Leseerlebnis. Ich vergebe vier Sternchen.
Ein gutes Buch, lesenswert!




Freitag, 9. Mai 2014

Neuzugänge

Zwei schöne Bücher sind in mein Regal, bzw. Kindle, eingezogen. Das eBook habe ich gekauft, das Buch am Welttag des Buches gewonnen.




Sehnsucht nach Zimtsternen von Katrin Koppold

“Sind Frösche wirklich die besseren Prinzen?” 

Märchen hat Lilly schon immer geliebt, aber nach der Trennung von ihrem Mann scheint es für ihr Leben kein Happy End zu geben. Den Kummer über die Trennung kann sie nur mit einer Unmenge von Schokolade betäuben, die Wohnung muss sie sich mit Frauenheld Jakob teilen und dann meldet sich auch noch Anton bei ihr – der Kerl, der ihr vor über fünfzehn Jahren das Herz gebrochen hat und den sie auf der Hochzeit ihrer Schwester wiedersehen wird. Einziger Lichtblick ist der attraktive Nachbar von gegenüber. Dabei hat Lilly gerade beschlossen, die Finger von Prinzen zu lassen und sich voll und ganz auf die inneren Werte bei Männern zu konzentrieren. 
Doch was wäre die Liebe, wenn sie sich Vorschriften machen ließe? 

Romantisch, sommerlich, prickelnd – Ein Buch über die Magie der ersten Liebe, die Macht der Erinnerung und darüber, dass das Leben selbst das Wunderbarste aller Märchen ist. 
Textquelle: amazon.de


Der dritte Band der Romanreihe der Autorin. Ich liebe diese Geschichten!



Beautiful Disaster von Jamie McGuire

Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …
Textquelle: amazon.de



Zwar nur zwei Neuzugänge, aber erwähnenswert :-)


Mittwoch, 7. Mai 2014

Bloggeburtstag mit Gewinnspiel





Da war doch eben erst der Welttag des Buches und nun gibt es (für mich) schon wieder einen Grund zu feiern! 
Vor zwei Jahren im Mai ging mein Blog online. Und ich hätte nie gedacht, dass mir das Bloggen sooo viel Spaß macht. Dass ich immer noch dabei bin liegt an EUCH - meinen Lesern. Ihr motiviert mich täglich aufs Neue mit eurem Feedback und Kommentaren. 
  • fast 700 mal habt ihr kommentiert
  • über 23.000 mal wurde mein Blog aufgerufen
  • insgesamt sind es mehr als 380 Leser, die mir folgen (GFC+fb+BC+BL+google)


Heute sage ich dafür DANKE!
Gefeiert wird mit einem Gewinnspiel. Dazu müsst ihr das Formular ausfüllen und Leser meines Blogs sein. Das Gewinnspiel läuft bis zum 07.06.14



Zu gewinnen gibt es ein Leseprobenpaket, das Buch "Ich will vergelten" und das Buch "Der Preis der Ewigkeit". Die Bücher wurden von mir gelesen, sind aber in gutem Zustand! Ihr könnt euch für alle drei Sachen bewerben, gewinnen könnt ihr aber nur einen der Preise. So wird es drei Gewinner am Ende geben.






Ich würde mich freuen, wenn ihr meine Facebook-Seite liked ^_^

Ich würde mich ebenfalls sehr über Werbung freuen. Ihr dürft gerne die Banner dazu nutzen!







Montag, 5. Mai 2014

Das Mädchen mit dem Haifischherz

Im Kunstmann Verlag erschien 2014 der erste Roman der englischsprachigen Autorin Jenni Fagan. Der Originaltitel lautet "The Panopticon".

Hier mehr Infos


Gebunden mit Schutzumschlag,
332 Seiten, 19,95 €

Die 15-jährige Anais Hendricks, Waise und schwer Erziehbar, wird von der Polizei in die Besserungsanstalt "Das Panoptikum" gebracht. Sie steht unter Verdacht, eine Polizistin ins Koma geprügelt zu haben. Das Panoptikum ist Anais letzte Chance und dort findet sie Freunde, die wie eine Familie für sie werden...
Ich habe noch nie einen derart krassen Schreibstil gelesen. Die Ausdrucksweise der Personen in diesem Buch ist dermaßen vulgär, dass ich zu Beginn nicht wusste, ob ich nicht abrechen sollte. Wörter wie "Wichser" sind dabei noch die harmloseren! 
Die Geschichte wird aus Anais' Sicht erzählt. Sie ist, wie sie selbst auch weiß, am Ende. Seit ihrer Geburt wurde das Mädchen in unzähligen Pflegefamilien und Heimen herumgereicht. Niemand wurde mit ihr fertig. Schon mehrmals kam sie in ihrem kurzen Leben mit dem Tod in Kontakt. Drogen und Gewalt sind stehen an ihrer Tagesordnung ganz oben. Sie ist fest überzeugt davon, dass sie das Ergebnis eines Experiments ist, das sie eines Tages holen wird. 
Ständig taucht sie in ihre Fantasiewelt ab, auch durch den Drogeneinfluss, und mir fiel es nicht immer leicht zu unterscheiden, was nun Realität war und was nicht. Ihre ganze Denkensweise war total absurd und verdreht. Und doch merkt man, dass Anais eigentlich ein ganz cleveres Mädchen ist.

Die anderen Charaktere sind ebenfalls ähnlich wie Anais gestrickt. Alle Jugendlichen im Panoptikum haben eine mehr oder weniger schwere Vergangenheit und werfen mit Kraftausdrücken und Drogen nur so um sich.
Ich fand das Drogenthema sehr extrem. Es drehte sich ja fast alles darum. Auch Anschaffen ist ein großes Thema in diesem Buch.
Ich empfand dies teilweise als sehr unglaubwürdig. Jugendliche, die dauerhigh sind und sich prostituieren, und keiner der Betreuer merkt auch nur ansatzweise etwas davon? Überhaupt kam mir die ganze Heimsituation schlecht durchdacht und surreal vor. 

Trotz dass Anais mit einem Bein im Gefängnis steht bzw. der geschlossenen Abteilung, hat sie keinerlei Ambitionen ihr Leben in den Griff zu kriegen. Sie macht weiter wie bisher und sucht auch den Kontakt zu den völlig falschen Leuten. 

Allerdings bewirken gleich mehrere Schicksalsschläge, dass sie beginnt umzudenken und sie quasi die Reißleine zieht. All das führt aber zu einem Ende, das viel zu plötzlich kommt und mich daher nicht ganz überzeugen konnte, auch, wenn dieses Ende ganz gut zur Geschichte passt.
Ich bin nicht der Meinung, dass dies ein geeignetes Buch für Jugendliche ist und ich würde es auch keinem jungen Menschen empfehlen. Hier ist einfach alles zu extrem. Anais' Schicksal hat mich trotz alldem gefesselt und berührt. Wer dieses Buch sollte sich auf einiges gefasst machen. Aufgrund der Ausdrucksweise und der vielen Logikfehler vergebe ich drei Sternchen.


Ein Buch mit vielen Schwächen...





Samstag, 3. Mai 2014

Die Wächter von Avalon - Der Fluch des Suadus

Im März 2014 erschien im familia Verlag der zweite Band der "Die Wächter von Avalon" Trilogie von Amanda Koch. Der zweite Teil trägt den Titel "Der Fluch des Suadus". 

Hier mehr Infos

Gebunden mit Schutzumschlag,
448 Seiten, 16,95 €



Nachdem auch Evolet und Quinlan zu Wächtern geweiht wurden, brechen sie zusammen mit ihren Brüdern Raven und Ian auf nach Amaduria. Dunkle Schatten und ein Fluch bedrohen das magische Land und Evolet hat eine schreckliche Vision.
Auch Aylórien, die nun eine Lichtelfe ist und sich noch immer nicht vollständig an ihr früheres Leben erinnern kann,  zieht es nach Amaduria. 
Können die vier Wächter es schaffen, die Bedrohung durch den Fluche abzuwenden?
Der Schreibstil ist derselbe wie im ersten Band. Er ist wirklich sehr schön, altertümlich und auch spannend. Er passt sehr gut zum Buch und der Geschichte, aber ich brauchte meine Zeit, bis ich mich wieder voll darauf einlassen konnte. 

Die Charaktere waren mir wieder allesamt sehr sympatisch. Der Leser erfährt diesmal aber insbesondere mehr von Evolet. Diese hat die schlimmen Ereignisse aus Teil eins noch immer nicht vergessen. Vor allem in Amaduria gibt es immer wieder Situationen und Momente, in denen sie damit konfrontiert wird. 

Aylórien, die nun als Elfe nicht mehr Esmé heißt, muss sich ebenfalls mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Sie kann sich noch nicht vollständig an ihr früheres Leben erinnern. In Amaduria versucht sie, diese Erinnerungen zurück zu gewinnen. Sie und Raven sind nach wie vor ein Paar, auch wenn die beiden durch gewisse Umstände gezwungen sind, die meiste Zeit voneinander getrennt zu sein. Und nun, da Aylórien kein Mensch mehr ist, hat sich auch ihr Empfinden etwas verändert, was ihr zu schaffen macht. Sie vermisst es teilweise, dass sie nicht mehr wie ein Mensch empfinden kann. 

In diesem Band treffen die Wächter auf den bösen Zauberer Suadus. Er treibt seit vielen Jahren sein Unwesen und er ist schuld, dass die Kräfte in Amaduria nicht mehr im Gleichgewicht sind. Die Wächter stehen vor einer schwierigen und gefährlichen Aufgabe, denn ist dringend notwendig, das Gleichgewicht wieder herzustellen. 
Den Charakter Suadus finde ich gut gelungen, denn er ist nicht einfach nur ein Bösewicht. Das Rätsel um ihn setzt sich Stück für Stück zusammen. 

Die Geschichte ist nicht unbedingt immer spannend gehalten, jedoch interessant geschrieben! Da mehrere Handlungsstränge erzählt werden, wird es auch nicht langweilig. Im letzten Drittel der Geschichte spitzt sich die Spannung aber dann doch immer mehr zu und auch das Tempo zieht etwas an. Das Ende macht auch sehr neugierig auf den nächsten Band.
Die Abenteuer der vier Wächter von Avalon und der Elfe Aylórien ist eine wundervolle Fantasygeschichte. Ich kann die Bücher allen empfehlen, die dieses Genre mögen. Ich vergebe vier Sternchen und bin sehr gespannt auf den nächsten Teil!
Ein gutes Buch, lesenswert!


Donnerstag, 1. Mai 2014

Welttag des Buches: Die Gewinner

Da hab ich doch tatsächlich schon die Auslosung geschafft heute :-)
Insgesamt haben 70 Leute ihr Glück versucht.
Davon 34 für "Die Herren von Winterfell",
          23 für "Hier könnte ich zur Welt kommen"
und     13 für "Liebesschmarrn und Erdbeerblues".

Mein Mann hat Glücksfee gespielt, also bitte nicht böse auf mich sein ;-)

"Die Herren von Winterfell" geht an:



Christine Winter



"Hier könnte ich zur Welt kommen" geht an:



Debbie



"Liebesschmarrn und Erdbeerblues" geht an:



Ivonne




Herzlichen Glückwunsch ihr drei!
Ihr bekommt umgehend eine Mail von mir. Bitte mailt mir eure Adressen, damit ich die Bücher nächste Woche verschicken kann.

Und alle die nicht gewonnen haben: Noch diesen Monat wird es wieder ein Gewinnspiel geben. Mein Blog wird nämlich zwei Jahre alt!