Mittwoch, 1. Oktober 2014

Tessa

Der erste Roman "Tessa" von der deutschen Autorin Nicola Karlsson erschien 2013 im Graf Verlag, welcher zu Ullstein gehört. 

Hier mehr Infos



Bildquelle: amazon.de
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag,
304 Seiten, 18,00 €

Tessa ist jung, schön und lebt in Berlin. Sie hat einen Freund und war einmal sehr erfolgreich. Doch sie ist auch manisch-depressiv und schwer Suchtkrank. Sie sehnt sich sehr nach Liebe und Zuwendung. Sie flüchtet sich in Alkohol und Tabletten und erkennt fast zu spät, dass sie sich ganz unten befindet...


Ich habe mich mit diesem Buch sehr schwer getan. Schon der Schreibstil sprach mich nicht an. Viele kurze Sätze prägen ihn. Das mag zwar zur Situation des Charakters passen, ist mir aber auf Dauer zu anspruchslos. 

Mit Tessa konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Ich hatte einfach keinen Bezug zu ihr. Wahrscheinlich lag das daran, dass man nicht erfährt, wieso sie in der aktuellen Situation steckt. Wie kam es, dass sie depressiv wurde? Wieso hat sie das Alkoholproblem? Warum arbeitet sie nicht mehr als Model? Weshalb hat ihr Freund solange nichts unternommen? Das alles bleibt ungeklärt. Durch diese offenen Fragen konnte ich kein Verständnis für ihre Probleme aufbringen.

Die Idee der Geschichte ist toll und zeitgemäß, aber die Umsetzung passt einfacht nicht. Immer wieder dieselben Situationen: Tessa trinkt, nimmt Drogen und stürzt sich in Affären mit Männern. Ihr Leben geht sehr rasant den Bach runter und nimmt immer dramatischere Formen an. 

Sie bleibt ein seht flacher Charakter, so wie alle Nebenfiguren leider auch. Irgendwann war ich einfach nur noch genervt, weil nichts anderes passierte, außer dass alles immer noch schlimmer wurde. Das Ende des Buches ließ mich frustriert zurück. 


In dieser Geschichte steckt eigentlich so viel Potenzial! Man hätte wirklich etwas ansprechendes daraus machen können. Die Grundidee ist wirklich toll. Die flachen Charaktere und der immer gleichbleibende, emotionslose Erzählstil ruinieren leider alles. Wirklich schade! Zwei Sterne vergebe ich noch für die Idee. 
Nur gut im Ansatz...

Wer hat dieses Buch noch gelesen? Wie fandet ihr es?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!