Freitag, 24. Oktober 2014

Die Seiten der Welt

Im Fischer Verlag erschien im September 2014 der neue Fantasy-Roman vom Erfolgsautor Kai Meyer "Die Seiten der Welt".


Bildquelle: amazon.de
Gebunden mit Schutzumschlag, 560 Seiten, 19,99 €

Die 15-jährige Furia Salamandra Faerfax lebt mit ihrer Familie sehr abgeschieden vom Rest der Welt in einer großen Residenz. Furia hat eine ganz besondere Gabe, sie ist eine Bibliomantin und kann mit Hilfe von Büchern Magie entfesseln. Unter ihrem Zuhause gibt es eine unendlich große Bibliothek. Doch eines Tages überschlagen sich die Ereignisse und Furias kleiner Bruder Pip wird entführt. Sie macht sich auf in die Stadt der Bücher, Libropolis. Dort trifft sie auf Cat und Finnian. Gemeinsam ziehen sie gegen die Adamitische Akademie in den Krieg...

Der Schreibstil von Kai Meyer zog mich von der ersten Seite an in seinen Bann. Er ist spannend und sehr bildhaft. Ich konnte regelrecht in die Geschichte eintauchen. Erzählt wird sie aus Sicht der dritten Person. Das ist meist Furia, ab und an auch ein anderer Charakter.

Furia ist ein scheinbar ganz normales Mädchen. Doch sie ist auch eine Bibliomantin, wie ihr Vater und andere Buchliebhaber. Wer ein Bibliomant ist hat die Gabe, sich die Macht der Bücher zunutze zu machen, wenn er denn sein Seelenbuch gefunden hat. Ich mochte Furia, auch, wenn ich nicht immer jeden ihrer Schritte nachvollziehen konnte. Auch die anderen Charaktere, wie zum Beispiel ihr kleiner, niedlicher Bruder Pip, oder Cat und Finnian, sind dem Autor sehr gut gelungen!

Es gibt auf der Welt so genannte Refugien, die verborgen existieren. Die Bücherstadt "Libropolis" ist ein solches Refugium und Zutritt hat nicht jeder! Das sagen in der Welt der Bibliomanten hat die Adamitische Akademie, von der aber nicht jedermann begeistert ist. 

Auf der einen Seite stehen also die Rebellen, zu denen auch Exlibri gehören. Exlibri sind Wesen, die einmal aus Büchern gefallen sind und nun in der realen Welt weiterexistieren. Diese Idee, die Exlibri mit ins Spiel zu bringen, finde ich genial! Auf der anderen Seite steht die Adamitische Akademie, die alles kontrolliert. 

Die meiste Zeit ist es Kai Meyer gelungen, den Spannungsbogen oben zu halten. Oft spitzt sich die Spannung auch zu und an Action mangelt es der Geschichte auch nicht. Manchmal kamen allerdings auch ein paar Längen auf. Doch dies war für mich überhaupt nicht schlimm. Ich fand es einfach wundervoll, mich in der Geschichte zu verlieren. Nur selten schafft dies ein Buch! 

Die Grundidee ist aber auch wirklich toll. Ein Buch in dem es um Bücher, Buchliebhaber und zauberhafte Orte voller Bücher geht. Dies alles hat Kai Meyer so überzeugend und magisch beschrieben, dass es für mich einfach nie langweilig wurde. Durch die detaillierten Beschreibungen war es für mich ein leichtes, mir diese ganzen Orte vorzustellen. Sei es die unendliche Bibliothek bei Furia, die Stadt Libropolis oder die anderen Refugien. 

Das Ende der Geschichte lässt hoffen, dass es vielleicht noch weitergeht mit Furia, Cat, Finnian und den Exlibri samt der magischen Welt der Bibliomanten.


Für mich hat hier einfach alles gestimmt. Grundidee, Charaktere und Umsetzung sind wirklich überaus gelungen. Für Buchliebhaber, Fans von Kai Meyers Werken und solche die es noch werden wollen, ist dieses Buch ein absolutes Must-have! "Die Seiten der Welt" könnten mein Jahreshighlight werden und ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung! Ich vergebe volle Sternchenzahl.


Ein sehr gutes Buch, unbedingt lesen!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!