Samstag, 3. Mai 2014

Die Wächter von Avalon - Der Fluch des Suadus

Im März 2014 erschien im familia Verlag der zweite Band der "Die Wächter von Avalon" Trilogie von Amanda Koch. Der zweite Teil trägt den Titel "Der Fluch des Suadus". 

Hier mehr Infos

Gebunden mit Schutzumschlag,
448 Seiten, 16,95 €



Nachdem auch Evolet und Quinlan zu Wächtern geweiht wurden, brechen sie zusammen mit ihren Brüdern Raven und Ian auf nach Amaduria. Dunkle Schatten und ein Fluch bedrohen das magische Land und Evolet hat eine schreckliche Vision.
Auch Aylórien, die nun eine Lichtelfe ist und sich noch immer nicht vollständig an ihr früheres Leben erinnern kann,  zieht es nach Amaduria. 
Können die vier Wächter es schaffen, die Bedrohung durch den Fluche abzuwenden?
Der Schreibstil ist derselbe wie im ersten Band. Er ist wirklich sehr schön, altertümlich und auch spannend. Er passt sehr gut zum Buch und der Geschichte, aber ich brauchte meine Zeit, bis ich mich wieder voll darauf einlassen konnte. 

Die Charaktere waren mir wieder allesamt sehr sympatisch. Der Leser erfährt diesmal aber insbesondere mehr von Evolet. Diese hat die schlimmen Ereignisse aus Teil eins noch immer nicht vergessen. Vor allem in Amaduria gibt es immer wieder Situationen und Momente, in denen sie damit konfrontiert wird. 

Aylórien, die nun als Elfe nicht mehr Esmé heißt, muss sich ebenfalls mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Sie kann sich noch nicht vollständig an ihr früheres Leben erinnern. In Amaduria versucht sie, diese Erinnerungen zurück zu gewinnen. Sie und Raven sind nach wie vor ein Paar, auch wenn die beiden durch gewisse Umstände gezwungen sind, die meiste Zeit voneinander getrennt zu sein. Und nun, da Aylórien kein Mensch mehr ist, hat sich auch ihr Empfinden etwas verändert, was ihr zu schaffen macht. Sie vermisst es teilweise, dass sie nicht mehr wie ein Mensch empfinden kann. 

In diesem Band treffen die Wächter auf den bösen Zauberer Suadus. Er treibt seit vielen Jahren sein Unwesen und er ist schuld, dass die Kräfte in Amaduria nicht mehr im Gleichgewicht sind. Die Wächter stehen vor einer schwierigen und gefährlichen Aufgabe, denn ist dringend notwendig, das Gleichgewicht wieder herzustellen. 
Den Charakter Suadus finde ich gut gelungen, denn er ist nicht einfach nur ein Bösewicht. Das Rätsel um ihn setzt sich Stück für Stück zusammen. 

Die Geschichte ist nicht unbedingt immer spannend gehalten, jedoch interessant geschrieben! Da mehrere Handlungsstränge erzählt werden, wird es auch nicht langweilig. Im letzten Drittel der Geschichte spitzt sich die Spannung aber dann doch immer mehr zu und auch das Tempo zieht etwas an. Das Ende macht auch sehr neugierig auf den nächsten Band.
Die Abenteuer der vier Wächter von Avalon und der Elfe Aylórien ist eine wundervolle Fantasygeschichte. Ich kann die Bücher allen empfehlen, die dieses Genre mögen. Ich vergebe vier Sternchen und bin sehr gespannt auf den nächsten Teil!
Ein gutes Buch, lesenswert!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!