Samstag, 28. September 2013

Weisst du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast?

2012 erschien im Carl Hanser Verlag der Debütroman von Jess Rothenberg "Weisst du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast?". Der Originaltitel lautet: "The Catastrophic History Of You And Me".

Hier mehr Infos

Taschenbuch,
368 Seiten, 14,90 €

Die 15-jährige Aubrie, genannt Brie, stirbt an gebrochenem Herzen, in dem Moment, als ihr Freund Jakob ihr offenbart, dass er sie nicht liebt. Fortan fristet sie ihr Dasein im Himmel, voller Wut, Trauer und Schmerz. Sie kann ihre Freunde und Familie sehen, und erfährt, dass nicht nur Jakob Geheimnisse vor ihr hatte...

Die Autorin pflegt einen sehr flüssigen und für ein Jugendbuch angemessen Schreibstil. Durch zahlreiche witzige Dialoge und Anmerkungen wird das eigentlich ernste Thema aufgelockert und lässt die Geschichte in einem anderen Licht erscheinen. 

Nach ihrem plötzlichen Tod hat Brie nur noch eins im Sinn: Sie will es Jakob ordentlich heimzahlen! Unterstützt und begleitet wird sie dabei von Patrick, ein ziemlich gut aussehender Junge aus den 80ern, der ebenfalls im Himmel lebt. Die beiden liefern sich so manchen, mitunter sehr witzigen Schlagabtausch. Patrick verpasst Brie gleich eine ganze Reihe von Käsespitznamen, die wirklich zum Schreien komisch sind. Zusammen sind die beiden ein wirklich gutes Team. Er erklärt ihr auch, dass sie mit ihrem früheren Leben abschließen muss, um Frieden zu finden. Doch Brie entdeckt bei einem Besuch auf der Erde, dass sie offenbar nicht nur von Jakob hintergangen wurde, sondern auch von ihrer besten Freundin Sadie. Und auch ihre Familie scheint nicht so heil zu sein, wie sie immer glaubte. 

Immer mehr verrennt sich Brie in ihre Rachepläne, bis sie kaum noch zwischen recht und Unrecht unterscheiden kann und auch den guten Patrick so oft vor den Kopf stößt. Dass sie auf diese Art niemals lernen wird loszulassen und so endlich Frieden zu finden, erkennt Brie fasst zu spät.

Was sehr authentisch ist, ist dass Brie solche Schwierigkeiten hat, sich mit ihrem neuen Dasein abzufinden und nicht zurückzublicken. Wer würde sich nicht an seinem Freund rächen wollen, wenn der Schuld am eigenen Tod ist? Bries Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen. Was ich bemängele ist, dass die Geschichte ab und an zu vorhersehbar war, und auch teilweise etwas zu kitschig, wobei der Schluss des Buches sehr passend war und mich sehr berührt hat.




Jess Rothenberg ist es gelungen, die Themen Tod, Abschied, Liebe und Erwachsenwerden perfekt in einer Geschichte zu vereinen. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere trugen zu einem schönen und zugleich traurigen Leseerlebnis bei. Ich vergebe 4 von 5 Sternchen. 


Ein gutes Buch, lesenswert!



Donnerstag, 26. September 2013

Der Nachtwandler

Im Knaur Verlag erschien im April 2013 der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek "Der Nachtwandler". 

Hier mehr Infos

Taschenbuch,
320 Seiten, 9,99 €


In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …




Sebastian Fitzek führt einen sehr flüssigen und überaus spannenden Schreibstil, der den Leser immer wieder überrascht. 
Mit dem Hauptprotagonisten Leon Nader hat er einen sehr interessanten Charakter erschaffen. Leon leidet seit seiner Kindheit unter Schlafstörungen und er wandelt deswegen auch im Schlaf. Lange Zeit traten diese Probleme nicht mehr auf. Erst als er mit seiner Frau Natalie in eine neue Wohnung zieht, scheinen diese Probleme wieder durchzubrechen. Eines Tages verlässt ihn seine Frau spurlos. Und Leon versteht die Welt nicht mehr. Weil er bereits den Verdacht hat, dass seine Schlafstörung damit zu tun hat, stellt er eigene Nachforschungen dazu an, und entdeckt unglaubliches. 

Der Autor versteht es nicht nur sehr gut, den Spannungsbogen nicht abbrechen zu lassen, sondern schafft immer wieder neue Wendungen in der Geschichte, die mich als Leser oft verwirrten, aber auch nicht mehr losließen. Es dauerte ein paar Seiten, bis ich mich richtig in das Geschehen hineingefunden hatte. Aber ab da ließ mich die Handlung nicht mehr los. Immer wieder traten neue, unglaubliche Wendungen auf, die es mir beinahe unmöglich machten, das Buch aus der Hand zu legen, so spannend waren sie. Der Leser wird immer wieder in die Irre geführt, wenn er glaubt, das Geschehen durchschaut zu haben. So geht das bis ganz zum Schluss. Zudem hat Sebastian Fitzek ein sehr interessantes Thema mit den Schlafwandeln aufgegriffen, und auch sehr glaubhaft umgesetzt. 

Ich möchte bewusst nicht allzu viel zum Inhalt erzählen, denn das würde einfach zu viel verraten. 


Das wird garantiert nicht das letzte Werk von Sebastian Fitzek sein, das ich gelesen habe. "Der Nachtwandler" ist ein gut durchdachter und äußerst packender Psychothriller, der einen nicht loslässt. Ich vergebe verdiente 5 Sternchen für dieses grandiose, kurzweilige Lesevergnügen!
Ein richtig gutes Buch, unbedingt lesen!






Welche Bücher von Sebastian Fitzek könnt ihr empfehlen?


Sonntag, 22. September 2013

Ein ganzes halbes Jahr

Im rowohlt Verlag erschien im März 2013 der neue Roman von der Autorin Jojo Moyes "Ein ganzes halbes Jahr". Der Originaltitel lautet "Me before you". 

Hier mehr Infos




Broschierte Ausgabe,
512 Seiten, 14,99€

Der 35-jährige Will Traynor sitzt seit einem schweren Verkehrsunfall im Rollstuhl. Er ist vom Hals abwärts gelähmt und hat seinen Lebenswillen verloren. Als Pflegeunterstützung stellt seine Familie die junge Louisa Clark, genannt Lou, ein, die Will auch etwas Lebensfreude zurückbringen soll. Durch einen Zufall erfährt Lou, dass Will eigentlich vorhat, Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Nun liegt es an Lou, Will umzustimmen. Ihr bleibt ein halbes Jahr... 
Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten und leicht verständlich. Dadurch liest sich die Geschichte sehr schnell und flüssig. Erzählt wird aus der Sicht von Lou, aus der Ich-Perspektive. Manchmal wird ein Kapitel aber auch aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt. So erhält der Leser auch mal einen anderen Einblick in das Geschehen.

Will war vor seinem Unfall ein erfolgreicher Geschäftsmann, der sehr viel Spaß am Leben und eine Freundin hatte und sehr aktiv war. Auch, wenn er sich im Nachhinein als Arschloch bezeichnet, gefiel ihm sein Leben.
von alldem ist ihm nichts mehr geblieben, außer sein sarkastischer Humor (der nur noch sehr selten zum Vorschein kommt) und Geld. Er ist ein gebrochener Mann, der viele Qualen und Schmerzen ertragen muss, und der seinem jetzigen Leben nichts mehr abgewinnen kann. Deshalb möchte er seinem Leben ein Ende bereiten.

Lou ist eine liebenswerte junge Frau, die einen sehr schrulligen Modegeschmack hat. Eine Ausbildung hat sie nie gemacht und sie wohnt noch bei ihren Eltern. Auch Lou ist vor einigen Jahren etwas schreckliches passiert. Auf Grund dieses Vorfalls, hat sie den Glauben an sich selbst verloren, und traut sich nichts mehr zu.
Sie ist die einzige Person, die Will nicht mit Samthandschuhen anfasst, und ihm die Stirn bietet, was Will gefällt! 
Die beiden liefern sich so manchen Schlagabtausch, der mich oft schmunzeln ließ. Beide Charaktere konnten mich überzeugen!

Als Lou zufällig ein Gespräch zwischen Wills Schwester und Mutter mitbekommt, erfährt sie, dass Will Sterbehilfe in Anspruch nehmen will. Von da an versucht sie alles, um Will zu zeigen, dass das Leben auch für ihn noch Lebenswert sein kann.

Hier behandelt die Autorin ein sehr sensibles Thema. Ist es in Ordnung, einen Menschen dabei zu unterstützen, wenn dieser sterben will? Darf man einfach entscheiden, dass man nicht mehr Leben will? Jojo Moyes ist es jedenfalls gelungen, diese Thematik mit Gefühl UND Humor umzusetzen, und so dem Ganzen etwas die Schärfe zu nehmen, und trotzdem eine sehr gefühlvolle und berührende Geschichte zu schreiben.
"Ein ganzes halbes Jahr" ist eine schöne und traurige Liebesgeschichte, mit einem ungewöhnlichen Paar. Trotzdem konnte sie mich nicht so dermaßen überzeugen, wie die meisten anderen Leser. Für mich war die Entwicklung zu vorhersehbar. Ich habe zwar mitgefühlt, aber keine einzige Träne verdrückt, die Geschichte hat mich lediglich nachdenklich gestimmt. Aber eine Leseempfehlung spreche ich für dieses Buch natürlich ausdrücklich aus! Ich vergebe vier Sternchen.
Ein gutes Buch, lesenswert!








Dienstag, 17. September 2013

Neuzugang

Ich habe auf eBay für 4,99 € "Der Nachtwandler" von Sebastian Fitzek erworben. Eine Freundin hat mir dieses Buch empfohlen, und ich freue mich, mal wieder einen Thriller lesen zu können. Allerdings stand in dem Angebot nicht, dass es sich um ein Mängelexemplar handelt (was ich mir gedacht hatte).

Hier beim Verlag kaufen

Normalpreis 9,99 €, 320 Seiten

Darum geht´s:
In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …
Quelle:http://www.droemer-knaur.de


Wer von euch hat dieses Buch oder ein anderes von Sebastian Fitzek gelesen und wie hat es euch gefallen?


Eure Kathi

Montag, 16. September 2013

Zurück in good old Germany

Hallo alle zusammen! Ich bin wieder da :-)
So schnell ist eine Woche rum... Ich finde, dass gerade im Urlaub die Zeit noch schneller rennt als sonst.
Ein paar Urlaubseindrücke aus dem Center Park möchte ich euch nicht vorenthalten :-)


Einer der beiden großen Seen

Man konnte einige Wassersportarten darauf machen




Ich habe eine kleine Bootsfahrt mit den Kindern gemacht

Ich war fünf Tage im Center Parcs "De Kempervennen" in Holland. Wir hatten ein VIP Ferienhaus und waren insgesamt mit Kindern acht Personen. Der Park war wirklich sehr groß, aber nicht so gut instand wie man es vielleicht erwarten würde und er wirkte teilweise ungepflegt und vernachlässigt. Das ist ein großer Minuspunkt für den Park! Für Kinder gab es auch nicht so viele tolle Aktivitäten. Nächstes Mal darf es gerne ein anderer Park sein, trotzdem war der Urlaub schön!


Im Market Dom konnte man essen, schwimmen gehen und einkaufen



Es gab viele Tiere, die zum "Tropenfeeling" beitrugen





Es kam mir so vor, als wäre ich draussen





























Wer von euch war auch schon mal in einem Center Park? Könnt ihr mir einen guten Park empfehlen?

Eure Kathi

Sonntag, 8. September 2013

Ich verabschiede mich...

In der nächsten Zeit wird es sehr ruhig hier auf meinem Blog werden. Ich mache nämlich Urlaub :-D

Die ganze nächste Woche wird nichts gepostet werden. Falls ihr wissen wollt, wo ich denn meinen wohlverdienten Urlaub verbringen werde, klickt doch mal hier.




Bis bald! 

Eure Kathi

Samstag, 7. September 2013

Kurzrezension: Zerstöre mich

 Als Kindle-Edition kann man "Zerstöre mich" von Tahereh Mafi für derzeit 1,99 € auf Amazon kaufen. Es ist eine Kurzgeschichte, die zur "Ich fürchte mich nicht"- Reihe gehört. Demnächst erscheint der zweite Teil mit dem Titel "Rette mich vor dir".




Zerstöre mich: Roman
Bildquelle: amazon.de
In dieser kurzen Geschichte erhält man sehr tiefe Einblicke in die Gefühlswelt von Warner, der nach Juliettes Flucht vor dem Reestablishment schwer verletzt wurde. 
In "Ich fürchte mich nicht" hat man Warner als den gefühlskalten und skrupellosen Befehlshaber des Sektors 45 kennengelernt. Nun aber lernt man ihn von einer ganz anderen Seite kennen. Warner ist im Grunde Juliette ziemlich ähnlich. Auch er hat eine zerstörte Seele. Aufgewachsen ist er in Angst vor dem eigenen Vater, der ihn schlug, und ohne Freunde. Er steht quasi ganz allein da und alle halten ihn für einen sehr brutalen Befehlshaber. Im Grunde will er aber nur von Juliette geliebt werden, denn auch er liebt sie. Dass er sie nur als Waffe auf Grund ihrer Fähigkeiten missbrauchen will, ist nur Fassade. 
als er Juliettes Tagebuch findet und zu lesen beginnt, sieht er, dass auch sie ein Leben in großem Leid geführt hat und kann sie nun besser verstehen.
Die beiden sind gar nicht so verschieden. Und Warner kann einem eigentlich auch nur leid tun. Jetzt ist er mir jedenfalls gar nicht mehr so unsympatisch. Für mich ist er zu einem noch interessanterem Charakter geworden.
Diese Kurzgeschichte liefert dem Leser ein paar ganz neue Eindrücke und macht große Neugier auf Band zwei. Schade, dass die Geschichte nur kurz war. Ich kann sie allerdings voll empfehlen!

Ein sehr gutes Buch, unbedingt lesen!


Freitag, 6. September 2013

Getrieben - Durch ewige Nacht

Der zweite Band der "Aria und Perry"- Trilogie, von der Autorin Veronica Rossi, ist im Mai 2013 bei Oetinger erschienen. Der Originaltitel lautet "Through the ever night". 



Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag,
17,95 €, 364 Seiten

Aria und Perry erreichen endlich Perrys Stamm, die Tiden. Doch die wollen eine Siedlerin wie Aria in ihrer Mitte nicht akzeptieren. Heimlich verlässt Aria zusammen mit Roar den Stamm wieder, um Perrys Schwester Liv, und die Blaue Stille zu suchen, der Ort, an dem alle in Sicherheit vor den Ätherstürmen leben können. Doch auch die Liebe von Aria und Perry wird wieder auf eine harte Probe gestellt...

Veronica Rossis flüssiger und spannender Schreibstil, sowie das rasante Erzähltempo, machen es dem Leser leicht, wieder schnell in die Geschichte einzutauchen. Wie im ersten Band werden die Kapitel abwechselnd aus Arias und Perrys Sicht erzählt, was den Spannungsbogen immer gut oben hält. 

Seit Arias und Perrys letztem Treffen sind einige Monate vergangen, doch die Liebe der beiden zu einander ist ungebrochen stark.
Zusammen mit dem gemeinsamen Freund Roar, machen sie sich auf den Weg zu den Tiden, Perrys Stamm. Perry ist nun der Stammesführer, doch er wird noch nicht richtig als solcher akzeptiert. 

Doch auch Aria hat es nicht leicht. Da sie eine ausgestoßene Siedlerin ist, und auch die Tiden sie nicht bei sich haben wollen, ist sie praktisch heimatlos. Hinzu kommt, dass sie ein Halbblut ist.

Vor den Tiden verbergen sie und Perry ihre Gefühle zueinander, die Situation ist schon schwierig genug, denn neben den immer schlimmer werdenden Ätherstürmen, bedrohen nun auch Hunger und andere Stämme die Tiden.

Neben zwei starken und sympatischen Hauptcharakteren, bietet diese Trilogie auch sehr interessante Nebencharaktere. Perrys besten Freund Roar lernte man ja bereits im ersten Teil kennen. Die Freundschaft zwischen ihm und Aria ist mittlerweile sehr intensiv und zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team. Das beide Horcher sind, trägt zu dieser besonderen, freundschaftlichen Verbindung bei.

Nun lernt der Leser Perry ältere Schwester Liv kennen, die auf den ersten Blick sehr unsympatisch erscheint. Doch durch sie nimmt die Geschichte eine dramatische Wendung! 
Und auch der Junge namens Cinder, der eine Verbindung zum Äther aufbauen kann, spielt weiterhin eine sehr wichtige Rolle. Hier darf man schon sehr gespannt sein, wie sich das auf den finalen Band auswirkt, denn der Äther ist mehr denn je eine scheinbar unbezwingbare Bedrohung, die es deutlich macht, wie dringend die Menschen die Blaue Stille brauchen.

In diesem zweiten Band werden dem Leser wieder zahlreiche unerwartete und spannende Wendungen geboten, die große Lust auf Teil drei machen! Viele Fragen aus Band eins wurden beantwortet, und viele neue Fragen tauchen auf.
Die Geschichte endet, natürlich, mit einem Cliffhanger. Ich kann es kaum erwaten, den finalen Teil endlich verschlingen zu können und vergebe 5 Sterne!
Ein sehr gutes Buch, unbedingt lesen!







Sonntag, 1. September 2013

Lesestatistik vom August

Jetzt haben wir schon September. So langsam aber sicher geht der Sommer zu Ende. Schade, ich liebe den Sommer und für mich war er viel zu kurz. Habe oft in der warmen Sonne gelesen. Im August habe ich 5 Bücher geschafft! So viele wie schon lange nicht mehr :-)
Das waren insgesamt 1916 Seiten. 



1. Während ich schlief 
Taschenbuch, 12,00 €
Originaltitel: A Long, Long Sleep
Autor: Anna Sheehan
Verlag: Goldmann 
Genre: Jugendroman, Dystopie, Sci-Fi
Seitenanzahl: 352
Erschienen: 2011
Zur Rezension










Gebundene Ausgabe, 19,95 €
2. Godspeed - Die Ankunft
Originaltitel: Shades of Earth
Autor: Beth Revis
Verlag: Dressler
Genre: Jugendroman, Sci-Fi, Dystopie
Seitenanzahl: 480
Erschienen: 2013
Besonderes: Finaler Band einer Trilogie
Zur Rezension








Taschenbuch, 7,99 €
3. Alisik - Band 1 Herbst 
Autor: Hubertus Rufledt
Verlag: Carlsen Comics
Genre: Comic, Dark-Romance-Mysterie
Seitenanzahl: 112
Erschienen: 2013
Besonders: Erster Teil von insgesamt vieren
Zur Rezension






4. Herzblut - Stärker als der Tod 
Broschiert, 12,99 €
Originaltitel: Covet
Autor: Melissa Darnell
Verlag: Darkiss (Mira Taschenbuch)
Genre: Jugendroman, Mysterie
Seitenanzahl: 444
Erschienen: 2013
Besonderes: Zweiter Teil einer Trilogie
Zur Rezension







Gebundene Ausgabe, 19,99 €
5. Tanz auf Glas 
Originaltitel: Dancing on Broken Glass
Autor: Ka Hancock
Verlag: Knaur
Genre: Roman
Seitenanzahl: 528
Erschienen: 2013
Besonderes: Debütroman der Autorin
Zur Rezension






Flops waren keine dabei. Am meisten hat mich aber "Godspeed" begeistern können! 
Und wie war euer August? 

Eure Kathi