Sonntag, 18. August 2013

Alisik Band 1 - Herbst

Im Juli 2013 erschien bei Carlsen Comics der erste Band einer vierteiligen Comicreihe mit dem Titel "Alisik". Autor der Geschichte ist Hubertus Rufledt. Illustriert hat Helge Vogt. Ende Oktober erscheint der zweite Band.



Taschenbuch, 112 Seiten, 7,99 €


Alisik erwacht eines Nachts auf dem Friedhof und muss erkennen, dass sie tot ist. Sie hat keinerlei Erinnerung an ihr früheres Leben. Zusammen mit fünf anderen Toten, den sogenannten Postmortalen, steckt sie nun zwischen der Welt der Lebenden und der Toten fest. Eines Nachts trifft sei auf den blinden Ruben, der sie hören kann. Sie freunden sich an und von Ruben erfährt Alisik auch, dass der Friedhof durch ein Bauunternehmen abgerissen werden soll...




Sowohl die Figuren, als auch die Hintergründe sind wunderschön detailreich gezeichnet, mit satten Farben. Da die sich die Handlung größtenteils auf dem Friedhof abspielt, herrscht meistens eine düstere, unheimliche Atmosphäre, die aber durch die fröhlichen Charaktere aufgelockert wird. 

Alisik weiß nicht, wieso sie tot ist und sie weiß auch nicht, woher sie kommt und wer sie eigentlich ist. Das, und die Tatsache dass sie tot ist, machen sie sehr traurig. Zum Glück findet sie in den anderen Friedhofsbewohnern gute Freunde, die sie aufzumuntern versuchen und ihr helfen, sich an die neue Situation zu gewöhnen. 

Menschen können die Toten eigentlich nicht wahrnehmen, aber der blinde Ruben kann sie hören, weiß aber nicht, dass er es mit Toten zu tun hat. Er und Alisik freunden sich an, und man merkt schnell, dass Alisik beginnt, mehr für Ruben zu empfinden. 

Die Handlung besteht zum einen darin, dass Alisik herausfinden will, wieso sie gestorben und ist und wer sie eigentlich ist. Zweitens wird die Existenz der Postmortalen dadurch bedroht, dass ein Bauunternehmen das Gebiet freiräumen will, um dort zu bauen. 

Was mich wunderte, war die Gestaltung von Alisik. Im Gegensatz zu den anderen Charakteren sah sie aus wie eine Puppe mit ihren riesigen Augen und den knallroten Wangen. Ich frage mich, ob das noch irgendeine Bedeutung hat. 

Schade, dass von einer Liebesgeschichte in diesem Band noch nichts zu sehen war. Allenfalls wurde dieses Thema leicht angedeutet. Hier erhoffe ich mir noch mehr. Auf jeden Fall dürften die nächsten Bände noch deutlich spannender werden, genug Luft nach oben ist jedenfalls gegeben. 



Bis auf die Tatsache, dass von der Liebesgeschichte noch nichts zu sehen war, und dass die Spannung auch noch etwas zulegen dürfte, ist "Alisik Band 1 - Herbst", eine schöne Unterhaltung für Zwischendurch, die vor allem durch die zauberhaften Zeichnungen und die liebevoll ausgearbeiteten Figuren besticht. Ich vergebe vier Sternchen!
Ein gutes Buch, lesenswert!



Kommentare:

  1. Hey :)
    Sehr schöne Rezi - sicher ein interessantes Buch.
    Klingt etwas außergewöhnlich, noch dazu, wo es ein Comic ist... ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    http://justwrittenbycla.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich grad' sehr über diese Rezension gestolpert zu sein. Dieses Comic landet auf meiner Wunschliste, alleine schon weil mir die Gestaltung, SEHR zusagt.

    Mfg, Hure Satans

    http://hell-of-books.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!