Donnerstag, 11. Juli 2013

Mein Kindle

Seit meinem Geburtstag im April bin ich stolze Besitzerin eines Kindles. Da ich nun genügend Zeit zum testen und ausprobieren hatte, möchte ich euch meinen eReader vorstellen.


Die wichtigsten technischen Daten zum Kindle Paperwhite:

- wiegt 213 Gramm
- 2 GB interner Speicher (speichert bis zu 1.100 Bücher)
- hat integrierte Beleuchtung
- hat WLAN
- verschiedene Schriftarten


Kindle Paperwhite, 129 €


Warum ich einen eRader wollte

Fast jeder, der Bücher und das Lesen liebt, bekommt früher oder später ein Problem: Die Bücherregale quellen über! 
Ich beginne mittlerweile damit, mein drittes Regal zu füllen und lagere schon einige Bücher in Kisten. Verkaufen möchte ich meine Bücher aber nicht, denn auf meine Sammlung bin ich stolz. Kleiner wird sie aber auch nicht und so langsam weiß ich nicht mehr wohin... Also habe ich überlegt, was sich machen lässt, anbauen kam nicht infrage ;-)
Also habe ich mir einen eReader gewünscht, in der Hoffnung, wenigstens etwas Platz zu sparen indem ich nicht immer gedruckte Bücher kaufe.
Es gibt viele gute, kurzweilige Geschichten, die ich nicht unbedingt immer als Printausgabe haben muss. Oft sind solche als eBook einige Euro günstiger. Und bei Amazon gibt es viele eBooks gratis, mit ständig wechselndem Angebot. Ich stöbere täglich nach günstigen oder kostenlosen eBooks und habe so bereits so manch gutes Buch gefunden, welches ich sonst nie entdeckt hätte. Allein deshalb hat sich der Kauf des Kindles schon gelohnt! Zwar ist man beim Kindle an Amazon gebunden, aber mit dem kostenlosen Programm Calibre kann man ja alle eBooks quasi auf Amazon-Format umwandeln und auf den Kindle ziehen. Habe ich auch bereits gemacht und daher stört mich das nicht.

Die Schrift ist klar und gestochen scharf


Wieso es der Kindle sein sollte

Ich habe einige Reader getestet bevor ich mich für den Kindle entschied. Aber einige Sachen haben mich immer bei anderen Readern gestört:
1. Oft gab es keine integrierte Beleuchtung. Somit hätte ich eine Lampe für den eReader kaufen müssen und diese ständig mit rumschleppen müssen. Nein danke!
2. Das aufbauen der Seiten beim Umblättern dauert bei manchen Readern zu lang und dies empfand ich als störend.
3. Die Auflösung war oft einfach nicht so klar wie beim Kindle. Das Leseempfinden sollte aber möglichst ähnlich wie beim Buch sein.
4. Nicht alle kann man für das Lesen im Sonnenlicht nutzen.
5. Die Akkulaufzeit ist bei manchen Geräten ziemlich schwach.


Alle diese Kriterien erfüllte für mich nur der Kindle. Er blättert schnell die Seiten um ohne dass es stört, die Beleuchtung ist integriert und ich kann im Sonnenlicht lesen, außerdem kommt das Lesen beim Paperwhite Kindle dem Lesen in einem Buch sehr nahe. Meine Augen ermüden nicht und es ist wirklich sehr angenehm. Außerdem hält der Akku, je nach Nutzung natürlich, mehrere Wochen. Ich musste seit April nur zweimal aufladen! Ich lese zwar nicht täglich auf dem Kindle, dafür dann aber mehrere Stunden am Stück.

Der einzige Schwachpunkt, der für mich aber nicht so dramatisch ist, ist ein Schatten an der unteren Kante, der durch die Beleuchtung entsteht. Dies kann manchmal etwas störend beim Lesen sein, aber für mich ist es okay und mir fällt er kaum noch auf. Trotzdem besteht hier meiner Meinung nach Verbesserungsbedarf. Für 129 Euro erwarte ich als Käufer einfach eine Top-Qualität! 

Ist leicht und lässt sich gut in der Hand halten


Mein Fazit nach diesen ersten Monaten

Der Kindle ist ein Produkt, dass sich auf jeden Fall lohnt zu kaufen, wenn man denn regelmäßig eBooks liest. Das trifft mittlerweile auf mich zu, auch, wenn ich niemals auf das Gefühl verzichten will, ein echtes Buch in den Händen zu halten. Das wird sicher jeder echte Buchliebhaber nachvollziehen können. Wer also oft eBooks liest, der wird mit dem Kindle Paperwhite nichts falsch machen. Wer eher nur ab und an mal eins liest, der wird sicherlich auch mit einem anderen Gerät auf seine kosten kommen. Denn für 129 Euro sollte man den Kindle schon regelmäßig nutzen, wenn sich die Anschaffung lohnen soll. Ich bin jedenfalls vollstens zufrieden und habe durch den Kindle Freundschaft mit eBooks schließen können.


Und ihr? Wer hat einen Reader und wie zufrieden seit ihr damit? Lest ihr auch regelmäßig eBooks?

Eure Kathi




Kommentare:

  1. Ich habe seit ein paar Tagen den Fire HD. Mir gefällt die Mischung aus Tablet und eBook, wenn ich mal keine Lust mehr habe oder nur eine Pause brauche, kann ich Spiele spielen oder bei Facebook kurz hinein schauen.. echt praktisch.. aber ich denke, dass HD nicht nötig gewesen wäre. Da hätte mir der normale Fire auch gereicht. Ansonsten bin ich sehr zufrieden damit und merke schon, dass ich öfters ein eBook lese..

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mit dem Kindle Fire liebäugele ich auch, denn er ist eine gute Alternative zum Tablet. Gut, dass du sagst dass der normale auch reicht. Der mit HD ist ja auch gleich wieder einige Euro teurer.

      Löschen
  2. Hi, ich hab dich getaggt^^ vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? :) http://lesezeitrezensionen.blogspot.de/2013/07/tag-gleich-2-mal-getaggt.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!