Sonntag, 28. Juli 2013

Herzblut - Gegen alle Regeln

Bei Blogg dein Buch habe ich das Buch "Herzblut - Gegen alle Regeln" gewonnen. Es erschien im Darkiss Verlag im März dieses Jahres. Geschrieben hat es Melissa Darnell. Es ist der erste Band einer Reihe.

Hier bestellen: Herzblut - Gegen alle Regeln




Taschenbuch,
12,99 €, 400 Seiten






Die 15-jährige Savannah ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Sie wird allerdings auf ihrer Schule von den Mitgliedern der Clanns vehement gemieden. Eines Tages beginnt Savannah plötzlich sich zu verändern. Von ihrer Familie erfährt sie daraufhin, warum sie von den Clanns abgelehnt wird. Auch Savannahs ehemals bester Freund Tristan ist ein Mitglied der Clanns. Und obwohl sie auch zu ihm keinen Kontakt mehr haben darf, fühlt sie sich noch immer sehr stark mit ihm verbunden. Auch Tristan spürt diese Verbundenheit. Doch eine Beziehung würde viel zu große Gefahren mit sich bringen, von denen die beiden nicht einmal ahnen...




Der Klappentext lässt zunächst nicht darauf schließen, dass es sich bei dieser Geschichte wieder um die altbekannten Vampire und Hexen dreht. Auch das Problem der beiden Hauptcharaktere, die aufgrund ihrer Herkunft nicht zusammen sein dürfen, ist nicht neu. Doch deswegen war dieses Buch keineswegs schlecht oder gar langweilig. Obwohl man nicht sagen kann, dass dieses Buch übermäßig spannend ist, fühlte ich mich schon nach den ersten Seiten mitten im Geschehen und wollte mehr erfahren. Der angenehm zu lesende Schreibstil trug sicherlich dazu bei. Aber auch die Tatsache, dass die Autorin hier die Idee mit den so genannten Clanns hatte, frischte alles etwas auf. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Savannah und Tristan. Somit erhält der Leser einen unterschiedlichen Blick auf die Situationen in der Geschichte. 

Es gibt zwei Clanns: Den der Vampire und den der Hexen. Beide sind eigentlich verfeindet und haben sich in der Vergangenheit oft bekriegt. Doch im Moment herrscht ein vereinbarter Friedenspakt zwischen de beiden.
Als Savannah sich zu verändern beginnt, erklärt ihr Vater ihr, dass sie halb Vampir, halb Hexe ist. Er selbst ist ein Vampir, der schon lange von ihrer Mutter, eine Hexe, getrennt ist. Savannah sieht ihren Vater nur sehr selten und hat ständig das Gefühl, sich besonders in der Schule oder beim Sport anstrengen zu müssen, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Viel Kontakt haben Vater und Tochter also nicht.
Mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter lebt Savannah zusammen. Die Großmutter ist ebenfalls eine Hexe. 
Weil Savannah auf ihrer Schule von allen Clann Mitgliedern gemieden und gemoppt wird, kommt sie sich wie eine Außenseiterin vor. Doch ihre Veränderung fühlt sie sich mehr denn je wie ein Freak. Sie hofft, durch den Beitritt der Schultanztruppe einen Platz unter ihren Mitschülern zu finden. 
Zu Tristan, ihrem ehemals bestem Freund, fühlt sie immer noch eine starke Verbundenheit. Seine Anwesenheit spürt sie immer deutlich, auch, wenn er sich noch gar nicht in ihrer Sichtweite befindet.

Auch Tristan spürt die Verbundenheit noch immer. Als er bemerkt, dass Savannah sich mehr und mehr verändert, tritt er verbotenerweise mehr und mehr wieder in Kontakt mit ihr. Er weiß allerdings zunächst nicht, weshalb sie so anders wirkt. Auch den Grund des strikten Kontaktverbots kennt er nicht. Dass Savannahs Eltern also eigentlich auch Angehörige der Clanns sind, weiß er nicht. 

Savannah und Tristan müssen also alles daran setzen, dass ihre Liebe füreinander vor den Clanns geheim bleibt. Dies bestimmt in erster Linie die Handlung des Buches. Somit ist die Geschichte eher interessant, als denn spannend geschrieben. Oft langweilen mich solche Bücher. Aber hier war dies nicht der Fall. Die Geschichte war für mich zu keiner Zeit zu trist oder langatmig. Etwas mehr Spannung wäre trotzdem wünschenswert gewesen. Erst gegen Ende kommt wirklich diese auf, leider ist das Buch dann auch schon zu Ende. 
Trotz der fehlenden Spannung hat mich "Herzblut" in seinen Bann gezogen und gut unterhalten. Das Thema der verbotenen Liebe war gut und ansprechend umgesetzt mit sympatischen Charakteren. Von meiner Seite gibt es eine Empfehlung mit guten 4 von 5 Sternchen.
Ein gutes Buch, lesenswert!






Vielen Dank an:

und Blogg dein Buch!


   

1 Kommentar:

  1. Das Buch habe ich auch erhalten und mir hat es auch sehr gut gefallen. Gut wie du schon sagst, die Spannung fehlt, aber das ist nicht weiter schlimm

    Dein Blog gefällt mir ich bin gleich mal Leser geworden

    lg Caterina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!