Dienstag, 4. Juni 2013

Aus dem Tagebuch einer Rabenmutter

Im April gab es auf Amazon.de für einige Zeit das eBook "Aus dem Tagebuch einer Rabenmutter" (*klick*) gratis. Geschrieben wurde es von Julika Szabó und kostet derzeit 0,99€. 


Aus dem Tagebuch einer Rabenmutter
eBook, 86 Seiten, 0,99€
Bildquelle:http://www.amazon.de

Ich möchte mal die vorgebende Inhaltsangabe verwenden:


Was tun, wenn die Anmeldefrist zum Schwangerschaftsyoga, Babyschwimmen oder zur pränatalen trilingualen Spracherziehung versäumt ist? Hat ein Kind dann überhaupt noch Chancen in dieser Welt? Welcher Windeleimer und welcher Name ist der Richtige, damit das Kind in der Schule nicht gehänselt wird? Und was ist mit dem Klinikkoffer? Aus dem Tagebuch einer Rabenmutter ist eine satirische Reise zu allen Stationen der Schwangerschaft und Geburt und schildert die Nöte einer Mutter, die scheinbar alles falsch macht. Eine kurzweilige Unterhaltung nicht nur während der Eröffnungswehen...




Kennt ihr das? Man liest ein Buch, welches so dermaßen schlecht ist, dass man nicht aufhört zu lesen, gerade WEIL es so schlecht ist. Genau das war hier der Fall.

Zumindest über den Schreibstil der Autorin kann ich nicht meckern. Er ist einfach gehalten und lässt sich flüssig lesen.

Nun dachte ich, mich erwartet hier eine ironisch-lustige Geschichte, die tatsächlich Anekdoten aus dem Tagebuch einer Mutter erzählt, aber weit gefehlt. Diese Geschichte war überhaupt nicht komisch, sondern alles wurde maßlos übertrieben und überzogen dargestellt, viel zu überspitzt, und ich konnte mich selber als Mutter in keinster Weise wiederfinden. Auch konnte ich die Handlungen der Protagonistin, welche charakterlich extrem blass ist, nicht nachvollziehen. Zudem trüben zahlreiche Rechtschreibfehler zusätzlich das Lesevergnügen, insofern dieses überhaupt aufkommt. 
Positiv war dennoch eines: Das Buch hat nur 86 Seiten!


Wer eine amüsante Erzählung über Schwangerschaft und das Muttersein sucht, sollte hier die Finger von lassen. Zwar tun 0,99€ nicht weh, eine Fehlinvestition  ist es aber dennoch und das muss ja nicht sein. Dann doch lieber Ildikó von Kürthy lesen, da wird man gut unterhalten! Ich vergebe einen Stern, aber nur weil es in meiner Wertung keine null Sterne gibt.


Zeitvergeudung!

Das war das erste Mal, dass ich einen Stern vergeben habe. Dachte schon fast, dass dieser in meinem Wertungssystem überflüssig ist :-D


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!