Freitag, 19. April 2013

Auracle

Am 5. Februar dieses Jahres erschien im bloomoon Verlag "Auracle", von der Autorin Gina Rosati. Es handelt sich um einen Einzelband. Jeder Blogger, der sich bei Blogg dein Buch auf dieses Buch beworben hatte, bekam auch eins. Es ist zudem das erste Buch der Autorin.

Hier mehr Infos


Gebunden mit Schutzumschlag,
368 Seiten, 16,99 €
Die 16-jährige Anna hat eine besondere Gabe: Ihr Geist kann ihren Körper verlassen und durch Astralreisen überallhin reisen, wohin sie möchte. Einzig ihr bester Freund Rei weiß davon. Als eines Tages ihre Mitschülerin Taylor bei einem tragischen Unfall ums Leben kommt, welchen Anna während einer ihrer Astralreisen beobachtet, besetzt diese Annas Körper und ist nicht bereit, diesen freiwillig wieder zu verlassen. Von da an beginnt der Kampf um Annas Körper, und um Reis Herz, in den sich sowohl Anna als auch Taylor verlieben... 
Die Autorin hat einen flüssigen und sehr angenehmen Schreibstil, eben für ein Jugendbuch angemessen. 
Die Idee, das ein Mensch seinen Körper verlassen kann und durch Astralreisen durchs Universum reisen und alle Orte der Welt in Sekundenschnelle besuchen kann, finde ich sehr frisch und spannend. Diese Szenen sind auch immer sehr gut umgesetzt. 
Anna ist ein - bis auf ihre Gabe - normales, recht fröhliches Mädchen. Sie ist eher der zurückhaltende Typ und fällt unter ihren Mitmenschen nicht sonderlich auf. Annas Mutter ist aus beruflichen Gründen öfters unterwegs. Ihr Vater ist schwerer Alkoholiker und wurde auch schon mal gewalttätig ihr gegenüber. 
Rei, Annas bester Freund und Nachbar, macht sich deshalb oft Sorgen um sie und hinterfragt jeden blauen Fleck an Anna ganz genau. Trotzdem sind die beiden zunächst nur Freunde, die ein geschwisterliches Verhältnis zueinander haben. Das Rei sehr gut aussieht, bemerkt Anna erst nach einiger Zeit.
Die dritte Person im Gespann ist Seth, der ebenfalls sehr gut mit Rei befreundet ist. Er und Rei verbringen viel Zeit mit Sport treiben zusammen, wodurch Anna sich oft wie das fünfte Rad am Wagen vorkommt. Durch den tragischen Unfalltod von Taylor, gerät Seth in große Schwierigkeiten. Aus ihm wurde ich auch nicht so recht schlau, er ist ein eher blasser Charakter, über den nicht allzu viel erzählt wird.
Taylor, die bei dem Unfall stirbt, ist ein wirklich widerlicher, unsympatischer Charakter. Sie ist dermaßen egoistisch und rücksichtslos, dass sie schon fast übertrieben und unglaubwürdig dargestellt auf mich gewirkt hat. Sie tut alles, um ihre Ziele zu erreichen und will ihren Tod nicht akzeptieren, geschweige denn sich damit auseinandersetzen. 
An sich hat mich die Geschichte sehr gefesselt, von der ersten Seite an. Aber als perfekt habe ich sie nicht empfunden. Zum Beispiel erwartet man ja eine gewisse Entwicklung in Sachen Beziehung zwischen Anna und Rei. Allerdings erfährt man außer den Gefühlen von Anna nichts zur Gefühlswelt von Rei. Also bedeutet dies, dass es quasi keine Liebesbeziehung gibt. Beide haben weiterhin, bis fast zum Schluss, ein eher geschwisterliches Verhältnis zueinander. Da habe ich definitiv mehr erwartet. Der grenzenlose Egoismus von Taylor war für mich auch nicht nachvollziehbar.
Trotz der oben genannten Kritikpunkte hat mir die Geschichte gut gefallen. "Auracle" ist ein gutes Buch, dass eben seine Schwächen hat. Ich vergebe daher drei Sternchen.
Das Buch ist gut, hat aber einige Schwächen

Vielen Dank an bloomoon und Blogg dein Buch!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!