Sonntag, 31. März 2013

Survive

Im Egmont INK Verlag erschien im Januar dieses Jahres der Jugendroman "Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt", von Alex Morel. Es ist sein erster Roman.

Hier mehr Infos



Gebundene Ausgabe,
14,99 €, 256 Seiten

Jane ist schwer depressiv und seit fast einem Jahr in einer psychiatrischen Klinik zur Behandlung. Sie hat versucht sich umzubringen. Kurz vor Weihnachten darf sie zu ihrer Mutter nach Hause fliegen, um mit ihr das Weihnachtsfest zu verbringen. Was niemand ahnt ist, dass Jane gar nicht vorhat dort lebend anzukommen. Wieder plant sie ihren Selbstmord. Im Flugzeug lernt sie Paul kennen. Und dann stürzt plötzlich das Flugzeug ab und nur sie und Paul bleiben am Leben- in einer eisigen Wildnis...
Der Autor pflegt einen sehr angenehmen, flüssigen Schreibstil. Das Buch ist in viele, teils sehr kurze Kapitel unterteilt. Die Geschichte ist aus Janes Sicht geschrieben, weshalb sich der Leser sehr gut in ihre Gefühlswelt hineinversetzen kann.
Jane kommt aus einer Familie von Selbstmördern. Ihr Vater brachte sich um, genauso wie ihr Großvater und einige andere Familienmitglieder. Sie ist schwer depressiv und keineswegs auf dem Weg der Besserung. Aber genau das macht sie allen vor. Als sie Paul im Flugzeug kennenlernt, ändert sich zunächst nichts an ihrem Zustand. Erst als die Maschine abstürzt und sie und Paul die einzigen Überlebenden des Unglücks sind, beginnt Jane sich zu verändern. Sie weiß, dass das Leben von Paul an ihres geknüpft ist und andersrum, denn alleine würde keiner von ihnen überleben. Erst in dieser lebensgefährlichen Situation kommen Jane erste Zweifel, ob sie wirklich sterben will. Ihre charakterliche Entwicklung war die größte. Jane und Paul entwickeln nach und nach Gefühle füreinander. 

Die Überlebenssituationen finde ich gut umgesetzt und glaubwürdig. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie die beiden Charaktere unter der eisigen Kälte und dem immer stärker werdenden Hunger litten. Ebenfalls glaubhaft umgesetzt waren die Jane und Paul trafen. 
Der Spannungsbogen war mal mehr und mal weniger stark, aber er riss nie ganz ab, weshalb ich dieses Buch sehr schnell beendet habe. 
"Survive" war eine spannende und gleichzeitig sehr traurige Geschichte mit einem ernsten Hintergrundthema. Das Ende hätte ich mir zwar anders vorgestellt, aber so wie der Autor es schrieb, war es aus meiner Sicht perfekt und es hat mich sehr berührt. 
Vor allem die Entwicklung Janes konnte mich überzeugen. Ich vergebe vier von fünf Sternchen.
Ein gutes Buch, lesenswert!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!