Freitag, 15. März 2013

Leipziger Buchmesse und Neuzugänge

Am Donnerstag eröffnete die Leipziger Buchmesse ihre Pforten und ich war dabei :-)
Morgens war laut Radioberichten ein sehr großer Besucheransturm, allerdings kam ich erst um die Mittagszeit an und hatte freie Bahn. Dank online Ticket brauchte ich eh nicht anstehen. 
Es war toll! Letztes Jahr war ich zum ersten Mal dort, an einem Samstag. Klar, dass es am Wochenende besonders voll ist, somit war der Donnerstag glaube ich die beste Wahl wenn man nicht so auf das Gedrängel steht. Leider war ich nur knapp zwei Stunden da, danach machte mein Kreislauf aufgrund meiner sehr weit fortgeschrittenen Schwangerschaft schlapp. Nächstes Mal werde ich hoffentlich wieder mehr Zeit zum bummeln haben. Ein paar Bücher durften aber natürlich trotzdem mit ;-)

Ein paar Eindrücke der Messe:




Leider keine guten Fotos, aber mir lief ja auch die Zeit davon.

Hier sind jedenfalls meine Neuzugänge:

1. Der schwarze Prinz von Ivo Pala


Wer hat drei der fünf verborgenen Schwerter des Schicksals gestohlen? Will sich der Schwarze Prinz Laurin ihrer überirdischen Magie für teuflische Zwecke bedienen? Nur Svenya, der Hüterin Midgards, könnte es gelingen, die letzten beiden Zauberklingen in Sicherheit zu bringen. Aber wer wird ihr bei ihrer gefährlichen Mission helfen? Was wird sie tun, wenn sie am Ende erkennt, dass nichts ist, wie es scheint? Ein uralter Fluch droht in einem offenen Krieg zwischen Elbenthal und Aarhain zu gipfeln.
Quelle: http://www.elbenthal-saga.de/




Dieser ist der zweite Band der Elbenthal-Saga und erschien ganz frisch bei Sauerländer. Hier gehts zur Homepage der Trilogie.
Auf dieses Buch habe ich mich unendlich gefreut!
Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier.



2. Scherbenmond von Bettina Belitz


Längst ist der Sommer vergangen, der Elisabeth Sturm die Augen öffnete für die gefährliche Welt der Mahre, der Sommer, in dem sie sich in einen von ihnen verliebte. Seit Monaten ist Colin nun verschwunden und Ellie quält sich durch einen nicht enden wollenden Winter. Die Tage tröpfeln gleichförmig vor sich hin, in den Nächten dagegen wird Ellie von Albträumen heimgesucht, die sie verstört zurücklassen.
Um auf andere Gedanken zu kommen, quartiert Ellie sich bei ihrem Bruder in Hamburg ein. Doch sie erkennt Paul kaum wieder: Er wirkt erschöpft und gehetzt und scheint etwas vor ihr zu verbergen. Je mehr sie in Pauls Welt eintaucht, desto deutlicher überkommt Ellie ein Gefühl der Bedrohung und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Sie ahnt nicht, dass ihre Sorge um Paul und ihre Liebe zu Colin sie tiefer verletzen könnten als der abgründigste Traum.
Quelle: http://www.script5.de


Auch hier handelt es sich um einen zweiten Teil einer bereits erhältlichen Trilogie. Diesmal habe ich das Taschenbuch gewählt, den ersten Band habe ich mal gewonnen.
Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier.



3. Hier könnte ich zur Welt kommen von Marjorie Celona

Wie weit würde eine liebende Mutter gehen?
Vancouver Island, ein kühler Morgen im August, früh um fünf: Eine schmale junge Frau im groben Arbeitsoverall legt ein winziges Bündel auf einer Türschwelle ab und eilt davon. Das Bündel ist ein neugeborenes Mädchen, eingewickelt in ein graues Sweatshirt, ein Schweizer Messer zu ihren Füßen als einzige Erinnerung an ihre Mutter. Shannon findet schließlich bei der warmherzigen Miranda und ihrer Tochter Lydia-Rose ein Zuhause. Doch sie fühlt sich dort stets wie eine Fremde – von wem hat sie den blonden Lockenbusch auf dem Kopf, woher die kleine Statur? Die Frage danach, warum sie ist, wie sie ist, und die drängende Sehnsucht, ihre Mutter zu finden, lassen sie nicht los, und so macht sie sich mit sechzehn auf die Suche nach der Unbekannten im Overall, das Schweizer Messer in der Tasche. Ihr Weg führt sie zu einem Ort in den Urwäldern von Vancouver Island, deren Kronen sich mächtig und uralt wie ein Gewölbe über den Menschen aufspannen, ihnen Geborgenheit und Schutz geben. Was Shannon dort findet, ist eine ergreifende Geschichte von wilden Herzen, beschädigten Helden und von leisem Schmerz.
Ein Mädchen auf der Suche nach ihrer Herkunft, nach dem, was war. Eine Mutter, die das Vergangene vergessen will. Ein bewegendes Debüt, das freilegt, was Worte wie Identität, Familie und Zuhause wirklich bedeuten.
Quelle: http://www.suhrkamp.de/

Dieses Buch habe ich auf vorablesen.de gewonnen. Die ersten Kapitel sind schon sehr emotional. Das wird sicher keine leichte Lektüre für Zwischendurch sein!

Bald habe ich Geburtstag, da werden sicher auch einige Bücher bei rumkommen. Ich habe glaub ich 15 Stück auf meiner Wunschliste stehen...

Wer von euch fährt denn auch zur Buchmesse? Habt ihr vor bestimmte Bücher zu kaufen?

Eure Kathi

Kommentare:

  1. Ich weiß noch nicht, was ich kaufe ...
    Aber ich werde morgen und übermorgen dort sein und bin schon wahnsinnig aufgeregt. *-*

    AntwortenLöschen
  2. Oh toll gleich zwei Tage! Wünsche dir ganz viel Spaß, wird bestimmt toll werden!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!