Montag, 31. Dezember 2012

Mein erster Jahresrückblick

Da ich ja erst seit Mai dieses Jahres blogge, wird mein Jahresrückblick ziemlich kurz ausfallen. Aber ich denke, ich trotzdem einiges geschafft.


Mai

Gelesene Bücher: 5

Sauerländer, 19,99 €
Bestes Buch: Die Hüterin Midgards von Ivo Pala 
                      Der erste Band einer Trilogie, 
                      mein Lesehighlight in
                      diesem Jahr!










Oetinger, 18, 95 €

Juni

Gelesene Bücher: 3

Bestes Buch: Die Tribute von Panem - 
                     Flammender Zorn von 
                     Suzanne Collins 






Juli

Gelesene Bücher: 3

carl´s books, 12,99 €

Bestes Buch: Die Mechanik des Herzens
                      von Mathias Malzieu










August

Oetinger, 17,95 €
Gelesene Bücher: 4

Bestes Buch: Gebannt - unter fremdem Himmel 
                      von Veronica Rossi











September

Traumstunden Verlag, 15,95 €
Gelesene Bücher: 4

Bestes Buch: Hab keine Angst - Krebstagebuch
                      von Brigitte Lauterberg
                      von Robert und Ulrike
                      Lauterberg









Oktober

Gelesene Bücher: 0  :-(


November

Dressler, 19,95 €
Gelesene Bücher: 2

Bestes Buch: Godspeed - Die Suche 
                     von Beth Revis












Dezember

Loewe, 9,95 €

Gelesene Bücher: 4

Bestes Buch: Erebos von Ursula Poznanski   











Insgesamt gelesene Bücher: 25


Gelesene Seiten: 10592


Ich habe auch schon vor Mai ein paar Bücher gelesen, aber ich weiß nicht mehr welche das waren, geschweige denn wie viele... Also etwas mehr als 10592 Seiten sind es schon, aber ich zähle nur das, was ich offiziell gelesen hab.

Da ich mir meine Bücher ja größtenteils selber aussuche und kaufe, habe ich wenig Flops dabei. Auch dieses Jahr war kein einziges schlechtes Buch dabei. Einen SUB habe ich auch nicht. Jedes Buch welches ich kriege, lese ich zeitnah. 

Mal sehen was 2013 alles so passieren wird. Ich will unbedingt wieder auf die Leipziger Buchmesse im März. Ob ich das körperlich dann noch schaffe ist allerdings fraglich. Im Mai kommt mein zweites Kind auf die Welt. Ich schätze mal, dass sich dieses Ereignis allerdings negativ aufs Lesen auswirken wird. Aber wir werden sehen.


In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Quelle: http://images-photo-s.de/bilder/fotos/images/photos/2011/08/kostenlose-bilder-silvester.jpg

Eure Kathi




Sonntag, 30. Dezember 2012

Neuzugänge

Auch ich habe Bücher zu Weihnachten bekommen. Zwei Stück um genau zu sein. Ich stelle euch die beiden mal vor:




1. Kontrolliert außer Kontrolle von Hanna-Charlotte Blumroth vom Lehn (Schwarzkopf & Schwarzkopf, 9,95 €)
Es handelt sich bei diesem Buch um das Tagebuch der Autorin zur Zeit ihrer Magersuchterkrankung. Sie war einige Jahre lang schwer an der Magersucht erkrankt und das Aufschreiben der Erlebnisse aus dieser Zeit haben ihr geholfen, den Kampf gegen diese tödliche Krankheit aufzunehmen. 

Was ich bis jetzt gelesen habe, hat mich schon sehr berührt. 



2. Das Herz des Bösen von Joy Fielding (Goldmann, 21,99 €)
Valerie Rowe ist verheiratet, hat eine pubertierende Tochter und bewohnt ein luxoriöses Anwesen. Allerdings will ihr Mann sie wegen einer jüngeren Frau verlassen. Einer Reihe von Umständen hat Valerie es zu verdanken, dass sie sich mit ihrer Tochter und der Rivalin in einem Luxushotel in Bergen wiederfindet. Doch dort ist nichts so ruhig und schön wie es scheint, denn vor kurzem ereignete sich dort eine Mordserie. 


Beide Bücher standen auf meiner Wunschliste und ich werde euch demnächst meine Rezensionen dazu präsentieren. 

Kennst von euch jemand eines oder beide der Bücher?

Eure Kathi

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Ich fürchte mich nicht

Mit "Ich fürchte mich nicht" schrieb die junge Autorin Tahereh Mafi den ersten Band einer Trilogie. Im Sommer dieses Jahres erschien der erste Band im Goldmann Verlag.

Hier mehr Infos


Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 16,99 €
320 Seiten

Die 17 jährige Juliette ist seit fast einem Jahr in Isolationshaft unter Menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht. Der Grund dafür ist, dass sie eine tödliche Gabe besitzt. Sie kann Menschen bei Berührung töten. Kontrollieren kann sie dies nicht. Eines Tages wird ein junger Mann namens Adam zu ihr in die Zelle gesperrt. Langsam freunden sich die beiden an. Nach einiger Zeit werden beide zu einem jungen Befehlshaber des Reestablishments gebracht. Und dieser junge Kommandeur ist sehr daran interessiert Juliettes Fähigkeiten für seine Pläne zu nutzen...
Das besondere an diesem Buch ist der wohl sehr spezielle Schreibstil der Autorin. Anhand von Metaphern bringt sie Juliettes Gefühle und Gedanken zum Ausdruck. Entweder man liebt dies, oder man hasst es. Ich musste mich erst mit diesem Schreibstil anfreunden. Aber er passt sehr gut zu Juliettes Charakter.

Die Erde in Tahereh Mafis Geschichte ist größtenteils von den Menschen zerstört. Die Natur stirbt. Die Menschheit versinkt in Chaos. Auf Grund dessen gründeten einige Menschen das Reestablishment, welches die ganze Welt in Sektoren unterteilt und diese -recht erbarmungslos- regiert. Man kann eigentlich schon von einer Diktatur reden, die jeglichen Aufstand der Rebellen aufs schärfste bekämpft.
In dieser Gesellschaft wächst Juliette also auf. Sie ist ein sehr einsames Mädchen, dass nie Liebe erfahren hat. Ihre Eltern gaben sie im Alter von 14 ab. Sie kamen, wie alle anderen Menschen, nicht mit der tödlichen Gabe ihrer Tochter zurecht und betrachteten sie als Monstrum. Von da an wurde Juliette von einer Anstalt in die nächste gebracht und musste teilweise Höllenqualen durchleben. Diese Erlebnisse trugen zur Formung ihres Charakters bei. Sie ist unglaublich traurig und quasi schon Schizophren. 
Als Adam in ihr Leben tritt, ist er seit langem der erste Mensch zu dem sie Kontakt hat und der zugleich nett zu ihr ist. Er ist in etwa so alt wie Juliette, sehr gut aussehend und durchtrainiert. Juliette erinnert sich, dass sie und Adam in dieselbe Schule gingen. Doch scheinbar erkennt Adam sie nicht.
Zunächst ist völlig unklar, woher Adam kommt und wieso er ausgerechnet zu Juliette gesperrt wird. Aber nach und nach fasst Juliette Vertrauen zu ihm, denn er ist sehr darum bemüht, zu ihr durchzudringen. Dieses Vertrauen wird aber zunächst erheblich gestört, als Juliette erfährt, dass Adam zum Reestablishment gehört.
Man erahnt allerdings, dass die Beziehung und Anziehung dieser beiden Charaktere diese Geschichte prägen wird.

Ein anderer interessanter Charakter ist der junge Befehlshaber Warner, der Juliette zu sich holen lässt. Er ist ein wahrer Psychopat, der seine Macht voll ausnutzt und mit Vorliebe Menschen foltert und tötet. Juliette weiß nicht, was sie von ihm halten soll. Sie hasst ihn einerseits abgrundtief dafür dass er sie benutzen will, andererseits ist sie drauf und dran sich ihm zu öffnen.

Zur Geschichte an sich möchte ich anmerken, dass diese zwar nicht neu ist, aber trotzdem fesselnd ist und durch die undurchsichtigen Handlungen von seitens Warner eine schöne Spannung bis zum Schluss hält.
Zu Beginn dauerte es einige Zeit, bis ich mich mit dem Schreibstil und der Geschichte an sich anfreunden konnte. Nach etwa 75 Seiten habe ich mich dann voll in die Handlung eingefunden und war innerhalb von zwei Tagen mit dem Buch durch. Ich mag die Geschichte und freue mich auf den nächsten Band. Allerdings ist es schwer eine Empfehlung auszusprechen, wenn man an den sehr speziellen Schreibstil denkt. Wer sich mit diesem nicht anfreundet, wird sich mit dem Buch quälen. Unter dieser Berücksichtigung vergebe ich vier Sterne. Ein gelungener Auftakt!


Ein gutes Buch, lesenswert!


Der Trailer ist übrigens toll!





Mittwoch, 26. Dezember 2012

Erebos

Im Loewe Verlag erschien im Jahr 2010 Ursula Poznanskis erstes Jugendbuch "Erebos", ein Thriller. Das Buch wurde in mehr als 23 Sprachen übersetzt und auch mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. 

Hier mehr Infos


Broschiert, 9,95 €




Nick ist ein normaler Junge und ein durchschnittlicher Schüler einer Londoner Schule. Auf dieser Schule macht eine geheimnisvolle CD ihre Runde. Auf dieser befindet sich ein Computerspiel mit dem Namen "Erebos" und jeder der es spielt, wird regelrecht süchtig danach. Doch wer mitspielen will, muss sich an strenge Regeln halten und darf mit niemanden darüber reden. Zudem stellt einem das Spiel Aufgaben, die in der realen Welt erfüllt werden müssen. Nick kann sich auf nichts anderes mehr konzentrieren als auf das Spiel, bis es ihm aufträgt einen Menschen zu töten...



Schon ein Blick aufs Cover genügt um zu ahnen, dass es sich hierbei um einen Thriller handelt. Es erscheint, als ob das Buch sagen will: "Ich habe dich im Blick! Jederzeit!", und genau diesen Eindruck vermittelt das Spiel "Erebos" Nick. Als er nach langem warten die seltsame CD von einer Mitschülerin überreicht bekommt, und er es zuhause gleich ausprobiert, verfällt er gleich in den Bann des Spieles. Dabei ist Nick eigentlich gar nicht der Typ, der alles andere wegen eines Computerspiels aus den Augen verliert. Er ist ein durchschnittlicher Schüler, hat nicht unbedingt viele Freunde und ist heimlich verliebt in seine Mitschülerin Emily. 
Aber die Tatsache, dass dieses Spiel unglaublich realitätsnah und spannend ist, machen es ihm und allen anderen Spielern schwer, sich davon loszueisen. 
Ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn ich selber spiele gerne solche Rollenspiele wie "Erebos" eins ist. Man taucht einfach in eine andere Welt hinein und vergisst alles um sich herum. Natürlich ist das bei mir auch nicht ansatzweise so krass wie bei Nick. 
Ich hätte nicht gedacht, dass man einen Großteil des Buches quasi "im Spiel" verbringt und dass dieses auch nur ansatzweise spannend sein kann. Aber Ursula Poznanski schafft es auf Anhieb dem Leser das Spielgeschehen von Nick so nahe zu bringen, als würde man ihm am PC sitzen und Nick beim Spielen zusehen. Die Bilder des Geschehens tauchten förmlich vor meinem inneren Auge auf und ich konnte es gut verstehen, dass Nick sich so sehr in "Erebos" vertiefen konnte. 
Seine Freunde vernachlässigt er komplett und die Schule lässt er ebenfalls links liegen. Es zählt nur noch das Spiel. Nick findet es zwar höchst seltsam, dass das Spiel scheinbar alles über ihn weiß, aber das hält ihn nicht vom spielen ab.
Selbst als es ihm immer eigenartigere Aufgaben stellt, die er in der Realität erfüllen muss um im Spiel weiterzukommen, bricht er zunächst nicht ab. 
Dass er sich sein Problem selber nicht eingestehen will, zeigt wie groß seine Abhängigkeit vom Spiel bereits ist. Das hat Frau Poznanski sehr realitätsnah und glaubhaft dargestellt.
Nick beginnt erst zu begreifen auf was er sich da eingelassen hat, als sein eigentlich bester Freund in Lebensgefahr gerät. 
Von da an wacht er auf und versucht mehr über "Erebos" herauszufinden.



Mich konnte "Erebos" von Anfang an überzeugen. Fast durchgehend hält sich eine gewisse Spannung die in einem gut durchdachten Finale endet. Ein wirklich toller Thriller, der von mir volle Punktzahl erhält!


Ein sehr gutes Buch, unbedingt lesen!

Sonntag, 23. Dezember 2012

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest mit vielen Geschenken und gutem Essen!




Ich habe mir ja einige Bücher gewünscht und hoffe, dass ich auch ein paar von denen bekomme...

Was für Bücher stehen denn so auf eurem Wunschzettel?


Eure Kathi

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Blogger-Aktion vom Loewe Verlag

Auf der Facebook Seite vom Loewe Verlag läuft bis zum 6. Januar eine tolle Aktion für Blogger. Wer auf seinem Blog den Buchtrailer zum Thriller "Im Herzen die Rache" postet, kann eines von 10 Rezensionsexemplaren gewinnen. 

Hier der Trailer:



Auf der Seite vom Loewe Verlag findet ihr nähere Infos zum Buch.
Also wem der Trailer gefällt sollte bei der Aktion mitmachen und sein Glück versuchen!

Eure Kathi




Sonntag, 16. Dezember 2012

Spiel- und Bastelstunde bei Kathi

Man sieht sie ja schon auf manchen Blogs: Die kleinen Monster-Lesezeichen.
ich habe mich jetzt auch daran versucht. Weihnachten naht und in meiner Familie gibt es einige Leseratten, die sich bestimmt darüber freuen würden.


Die kleinen Monster sind ruck-zuck gebastelt und Spaß hat man auch dabei.

Alles was ihr braucht ist:
- Bastelkarton in verschiedenen Farben
- evtl. buntes Geschenkpapier
- Kleber, Schere und Lineal
- einen schwarzen Stift








Eine tolle Bastelanleitung findet ihr bei
behyflora.
Bei Yvonnes Bücherecke habe ich sie zum 
ersten Mal gesehen und mich gleich in die
süßen Monster verliebt.

Sieht viel besser aus als ein gewöhnliches
Lesezeichen oder?
Origineller ist es auf jeden Fall.









So, jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim basteln!

Eure Kathi



Freitag, 14. Dezember 2012

Die Beschenkte

Die gebundene Ausgabe zu "Die Beschenkte" erschien bereits im September 2009 im Carlsen Verlag, das Taschenbuch im März 2011. Es ist das erste Buch der Autorin, Kristin Cashore. Übersetzt hat es Irmela Brender.

Hier mehr Infos



Taschenbuch, 496 Seiten, 9,95 €


Das Land in dem Lady Katsa lebt, ist in sieben Königreiche aufgeteilt. Katsa selbst lebt bei ihrem Onkel, dem König Randa, in den Middluns. Sie ist kein normaler Mensch, denn sie ist beschenkt, hat eine Gabe. Es ist die Gabe des Tötens. Es gibt einige andere Menschen die ebenfalls beschenkt sind. Man erkennt sie an ihren Augen, denn diese haben zwei Unterschiedliche Farben. Meistens werden diese Menschen von allen anderen gemieden.
Durch ihre Gabe ist Katsa in allen Königreichen bekannt und gefürchtet, denn ihr Onkel benutzt sie für seine Machenschaften. Als sie Prinz Bo von Lienid begegnet, merkt sie sofort, dass auch er eine Gabe besitzt. Nur welche kann sie erst nicht erraten. Und scheinbar hat Katsa in ihm einen würdigen Trainingspartner gefunden. Als es zum Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe kommt, werden die beiden zu Verbündeten und allmählich entwickelt sich mehr zwischen ihnen...

Ich muss gestehen, zuerst konnte die Beschenkte mich nicht überzeugen. Ich wollte das Buch schon vorzeitig abbrechen.
Am Schreibstil lag dies nicht, er ist flüssig und leicht zu lesen. Auch die Geschichte an sich ist sehr interessant und durchaus spannend. Aber für meinen Geschmack hat sich zuwenig am Anfang getan, es baute sich wenig bis gar keine Spannung auf und richtig interessant wurde es für mich erst nach ca. 150 Seiten. 
Die "Beschenkte" Lady Katsa hat es schwer. Sie hat keine Eltern, nur eine Handvoll Freunde und einen gemeinen Onkel der sie für seine miesen Zwecke benutzt. Zudem fürchten sich fast alle Menschen vor ihr, bzw. begegnen ihr stets mit Misstrauen, denn die Beschenkten werden größtenteils gemieden und gefürchtet. Sie kann einem nur leid tun, auch wenn sie eine äußerst starke Persönlichkeit ist und keineswegs ein hilfloses, weinerliches Mädchen!
Als Bo, ein Prinz von Lienid in ihr Leben tritt, fühlt sie sich langsam mehr und mehr zu ihm hingezogen, auch wenn sie es sich zuerst nicht eingestehen will und nicht zulassen will. Denn Katsa will niemals heiraten oder Kinder bekommen, denn dadurch würde sie sich binden und ihre neu gewonnene Freiheit aufgeben müssen. 
Es ist von vornherein klar, dass auch Bo ein Beschenkter ist, nur seine Gabe wird zunächst unklar bleiben. Jedenfalls ist er sehr stark und durch gemeinsames Training mit Katsa, kommen die beiden sich Schritt für Schritt näher und werden zunächst Freunde. Dass es so langsam voran geht mit den beiden ist sehr gut umgesetzt und passt perfekt zu Katsas Charakter. 
Erst als die beiden auf dem Weg zu dem König mit der mächtigen Gabe sind, wird sich Katsa ihrer Gefühle bewusst. 
Ab diesem Zeitpunkt wurde die Geschichte für mich richtig interessant und ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Die Spannung hielt sich vor allem bis zum "Endkampf" und fiel danach langsam ab und somit fand die Geschichte einen guten Ausklang.

Ich bin froh, dass ich durchgehalten habe und das Buch zu Ende gelesen habe. Ich hätte nicht gedacht, dass nach diesem langweiligen Anfang die Story doch noch ins Rollen kommt. Die Autorin hat eine spannende Geschichte erschaffen und mit Katsa und Bo zwei interessante Hauptcharaktere. 
Aufgrund des langen zähen Anfangs, möchte ich dennoch nur drei Sterne vergeben, die ja trotzdem eine Empfehlung sind, dieses Buch zu lesen.


Das Buch ist gut, hat aber einige Schwächen!






Donnerstag, 13. Dezember 2012

Meine Top 3 für 2013

Viele Bücher, die erscheinen, sind Mehrteiler. Das hat Vor- und Nachteile. Zum einen können wir uns darauf freuen, dass die Geschichte nach dem ersten Band weitergeht, zum anderen müssen wir meist ein Jahr oder länger auf den nächsten Band warten. 
Hier möchte ich euch mal die drei Bücher zeigen, auf die ich mich 2013 am meisten freue:

Quelle: http://www.elbenthal-saga.de/
Der erste Band "Die Hüterin Midgards" hat mich schon 
begeistert. Dementsprechend hoch sind meine Erwartungen an den zweiten Band, der am 15. März
erscheinen wird.
Hier meine Rezi zu Band 1
und
hier gehts zur Homepage.






2. Ebenfalls großartig war "Gebannt - unter fremdem Himmel". 
Quelle: www.amazon.de
Und auch hier erscheint Band Nr. 2, "Getrieben Durch ewige Nacht". Im Mai 2013 soll es soweit sein. 
Hier meine Rezi zu Band 1
und
hier die Homepage.








3. Darauf werden sich viele freuen: Der dritte "Godspeed"
Quelle: www.amazon.de
Teil erscheint im August. Mit "Godspeed - Die Ankunft"findet die Reihe ein Ende.
Hier meine Rezi zu Band 1 und hier die Rezi zum zweiten Band.
Das hier ist der Link zur amerikanischen Website des Buches.







Jetzt würde ich gerne von euch wissen: Was sind eure Top 3 für 2013? Ich bin sehr gespannt auf eure Kommentare!

Eure Kathi

Montag, 10. Dezember 2012

Bloggeraktion von Script5

Bei Scipt5 erscheint am 16. Januar das neue Buch von Ali Shaw, "Der Mann, der den Regen träumt". Der Verlag verlost 10 Rezensionsexemplare unter allen Bloggern, die an dieser Aktion teilnehmen.

Ich zeige euch hier mal den Trailer zum Buch:



Hier gehts zum Verlag und hier zum Buch.

Und hier ein paar Infos:
„Wie Kreide, vom Regen zu einem weißen Schleier verwaschen, begannen seine Umrisse zu verschwimmen und seine Konturen schwanden, beinahe unmerklich. Im einen Moment sah Elsa einen Mann vor sich und im nächsten nur noch eine graue Silhouette. Seine Haut wurde zu Nebel. Die Sonne hinter ihm ließ ihn erstrahlen und umrahmte ihn mit ihrem goldenen Schein, bis er nichts mehr von einem Mann an sich hatte, sondern immer mehr einer Wolke glich, die durch Zufall die Form eines Menschen angenommen hatte."

Finn ist kein gewöhnlicher Mann, ihn umgibt ein Geheimnis. Es ist der Grund für sein Einsiedlerleben und der Grund, warum die Einwohner von Thunderstown ihm nicht wohlgesinnt sind. Doch trotz aller Gerüchte und Anfeindungen hält Elsa zu Finn. Gemeinsam versuchen sie, ihre Liebe gegen all die Widerstände zu behaupten.


Das klingt schon mal nicht schlecht finde ich und die Aktion ist toll. Wenn ihr auch mitmachen wollt, klickt einfach oben auf den ersten Link und informiert euch :-)

Eure Kathi




Sonntag, 9. Dezember 2012

Die unerträgliche Ökonomie der Liebe

Die beiden Autoren Dana Klempien und Christian Weiner haben mir freundlicherweise ihr neues eBook als Rezensionsexemplar zukommen lassen. Es handelt sich um einen Roman, den man seit Dezember 2012 für 2,99 € auf Amazon für seinen eReader laden kann. 


Die unerträgliche Ökonomie der Liebe
Bildquelle: amazon.de
Amazon.de 2,99 €

Zwei Menschen, Carmen und Nick, lernen sich durchs Onlinedating kennen und werden E-Mail-Freunde. Beide sind auf der Suche nach dem Partner fürs Leben. Fortan diskutieren die beiden darüber, wie man in unserer schnelllebigen und von Ökonomie und Effizienz geprägten Gesellschaft den richtigen Partner findet. Dabei bleibt zwischen den beiden kein Thema tabu!



Zunächst einmal möchte ich anmerken, dass es sich hierbei um ein reines Dialogbuch handelt. So etwas habe ich vorher noch nie gelesen und dementsprechend neugierig war ich auf diesen Roman. Der Schreibstil gefiel mir auf Anhieb gut und war wunderbar flüssig zu lesen. Meist abwechselnd schreiben sich Nick und Carmen Emails und philosophieren über die Liebe. Man merkt, dass die Chemie zwischen den beiden auf freundschaftlicher Ebene stimmt. Die Dialoge zwischen den beiden sind überaus glaubhaft und ich konnte mir sehr gut vorstellen, dass diese Geschichte wirklich so hätte passiert sein können. 
Es sind sehr interessante Diskussionen die Nick und Carmen führen und so ziemlich alle Themen und Facetten über Liebe werden aufgegriffen. Dabei sind Nick und Carmen stets ehrlich zueinander, sie fragen gegenseitig um Rat und sie kritisieren die Einstellungen des jeweils anderen auch mal und können offen ihre Meinung sagen, ohne dass sich einer angegriffen fühlt. 
Als Carmen scheinbar jemanden gefunden hat, mit dem sie sich mehr vorstellen könnte, aber immer wieder verunsichert und enttäuscht wird, steht Nick ihr mit seiner Meinung und Ratschlägen zur Seite. Während Carmen herauszufinden versucht, ob ihr neuer Freund wirklich der Richtige ist, datet Nick fleissig Frauen und hofft ebenfalls dass irgendwann die Eine dabei ist.


Ein wundervolles Buch! Die Diskussionen zwischen Nick und Carmen sind sowohl lustig, traurig und glaubhaft, als auch ehrlich und tiefgründig. Sie regen einen zum Nachdenken an und vieles erschien mir einfach nur wahr! Wer sich gerne mal intensiv mit dem Thema Liebe auseinandersetzen möchte, dabei aber keine Schnulze in den Händen halten will, der kommt an diesem eBook nicht vorbei. Für mich war es eine schöne und neue Erfahrung, sich über die Liebe einmal Gedanken zu machen. Deshalb vergebe ich fünf Sterne!



Ein richtig gutes Buch, unbedingt lesen!



Vielen Dank an die beiden Autoren für die Bereitstellung dieses wundervollen Rezensionsexemplares!