Samstag, 29. September 2012

Monatsstatistik September

Ja ich bin fix mit meinen Monatsstatistiken :-D
Diesmal waren es vier Bücher. Am Ende des Monats habe ich eine Lesepause eingelegt, sonst wären es noch ein bis zwei mehr gewesen. Diesmal habe ich einen bunten Mix gelesen. Spannende und bewegende Bücher waren dabei. Insgesamt habe ich 1690 Seiten gelesen, womit ich zufrieden bin.






1. Unter dem Herzen - Ansichten einer neugeborenen Mutter 
Broschiert, 14,95 €
Autor: Ildikó von Kürthy
Verlag: Wunderlich
Genre: Sachbuch
Seitenanzahl: 304
Erscheinungsdatum: 17. August 2012
Besonderes: Das Buch kam auf die Spiegel Bestsellerliste, die bekannte Autorin schrieb bereits mehrere Romane, wovon ihr erster verfilmt wurde ("Mondscheintarif").
Zur Rezension









Taschenbuch, 15,95 €
2. Hab keine Angst- Krebstagebuch von Brigitte Lauterberg
Autoren: Robert und Ulrike Lauterberg (und Brigitte Lauterberg)
Verlag: Traumstunden Verlag Essen
Genre: Biografie/Erinnerung
Seitenanzahl: 154
Erscheinungsdatum: 15. September 2010
Besonderes: Die Honorare der Autoren werden komplett an Einrichtungen der Krebshilfe gespendet!
Zur Rezension





Gebundene Ausgabe, 19,95€
3. Godspeed- Die Reise beginnt 
Originaltitel: Across the Universe
Autor: Beth Revis
Verlag: Dressler
Genre: Science-Fiction-Thriller, Jugendroman
Seitenanzahl: 448
Erscheinungsdatum: August 2011 in Deutschland, Januar 2011 USA
Besonderes: Der erste, sehr erfolgreiche Band einer Trilogie
Zur Rezension 






Taschenbuch, 8,95€
4. Totengleich 
Originaltitel: The Likeness
Autor: Tana French
Verlag: Fischer
Genre: Kriminalroman
Seitenanzahl: 784
Erscheinungsdatum Taschenbuch: Deutschland Dezember 2010, Irland Mai 2009
Besonderes: Der zweite Band von Tana French
Zur Rezension




Momentan lese ich "Die Beschenkte" und "Ich fürchte mich nicht". Leider tue ich mich ziemlich schwer mit dem Lesen zur Zeit. Habe ein paar körperliche Probleme die mir das Lesen erschweren. Aber nichts schlimmes :-)

Wie war euer September so?
Denkt an mein Gewinnspiel!

Eure Kathi

Dienstag, 25. September 2012

100 Follower, tausend mal Danke!

Ihr Lieben!
Es ist geschafft, wir sind 100 ^^
Ganz vielen lieben Dank an euch alle! Für eure netten und tollen Kommentare, Anregungen und und und...
DANKE!

Und das bedeutet: GEWINNSPIEL!

Zu gewinnen gibt es einiges: (siehe auch hier)
1. Preis: ein 15€ Amazon Gutschein
2. Preis: Die Siedler von Catan Würfelspiel
3. Preis: John & Mary Paper Clips
Trostpreise: 2 USB Sticks (4GB) und 2 Stifte-Sets mit Anspitzer und Radiergummi

Was ihr tun müsst:
Ihr müsst Leser meines Blogs sein, denn dies soll ein Dankeschön für meine Leser sein. Hinterlasst unter diesem Post einen Kommentar dass ihr teilnehmen wollt, mit ggf. der Einverständnis euer Eltern wenn ihr unter 18 seid. Es wäre hilfreich, wenn ihr mir mitteilt, wie ich euch im Gewinnfall kontaktieren kann (z.B. mir eine Mail mit eurem Username senden). Meine Mail Adresse: victoria1986@freenet.de
Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 07.10.12. Die Gewinner werden per random.org ermittelt. 

Ich wünsche euch viel Glück!

Eure Kathi

Mittwoch, 19. September 2012

Totengleich (Kriminalroman)

"Totengleich" ist das zweite Buch von Tana French und erschien Ende 2010 erstmals als Taschenbuch im Fischer Verlag. Die deutsche, gebundene Erstausgabe erschien 2009 bei Scherz. Das Taschenbuch kostet 8,95 €.


784 Seiten, 8,95 €
Taschenbuchausgabe


In einem kleinen Cottage außerhalb von Dublin wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Die Polizistin Cassie Maddox wird dorthin gerufen, und muss entsetzt feststellen, dass die Tote ihr bis aufs Haar gleicht! Nun gilt es herauszufinden, wer die Tote ist und warum sie die Indentität einer von Cassie, zu Undercoverarbeiten erfundenen Person angenommen hat. Die Ermordete war Studentin und wohnte gemeinsam mit vier anderen Studenten in einem alten Herrenhaus. Diese Gruppe ist eine eingeschworene Gemeinschaft und Cassie muss nun alle davon überzeugen, dass sie die Tote Lexie Madison ist und nebenbei deren Mörder finden. Wer war Lexie wirklich und wieso wurde sie getötet?

Ich muss gestehen, dass ich mich am Anfang recht schwer mit diesem Buch getan habe. Die ersten 150 Seiten zogen sich diesmal sehr in die Länge. Die Autorin beschreibt ganz genau, wie Cassie Maddox als Undercoveragentin in die Rolle der Toten schlüpft, wie sie sich zu Anfang weigert und wie sie empfindet als sie sich mir dieser Rolle auseinandersetzen muss. Normalerweise finde ich die Detailgenauheit der Autorin immer große Klasse und gut umgesetzt, aber diesmal tat es dem Anfang der Geschichte nicht gut. Als ich mich aber durch diese langgezogene Anfangsphase durchgekämpft hatte, wurde ich mit einer sehr spannenden und interessanten Kriminalstory belohnt. Cassie Maddox taucht mehr und mehr in ihre Arbeit ein und findet mehr und mehr Geheimnisse und Hinweise über Lexie, die Tote, und ihre Mitbewohner. Dabei stellt sie fest, dass Lexies Mitstudenten viel mehr als nur Freunde für sie waren, die fünf sind einander nahe wie es nur Familienmitglieder sind. Und allmählich scheint es, als würde Cassie vergessen, dass sie eigentlich nicht dazugehört, sondern einen Mörder finden muss. Und genau da kommen ihre Gefühle durcheinander. Einerseits möchte sie den Mörder von Lexie finden, aber andererseits hofft sie, dass es keiner der vier ist, denn je länger sie bei den Freunden wohnt, desto mehr wachsen sie ihr ans Herz und genau das wollte sie von Anfang an verhindern.
Zudem wird es immer schwieriger für Cassie, ihre Maskerade aufrecht zu erhalten. 
Das alles ist sehr glaubhaft und nachvollziehbar umgesetzt. Cassies Verhalten und ihre Empfindungen und Gefühle sind sehr realistisch.
Der Schreibstil der Autorin ist der Altbekannte. Sehr flüssig und verständlich wird aus der Ich-Perspektive von Cassie erzählt. So sieht man den ganzen Ablauf der Geschichte aus ihrer Sicht und kann sich sehr gut in sie hineinfühlen.

Wenn man den Anfang außer acht lässt, wird einem hier eine spannende Kriminalstory geboten, die ich stellenweise sogar spannender als den ersten Band fand. Und auch Passagen, wo es ein ganz wenig Nervenkitzel gab, kamen vor.  Vor allem der "Showdown" ist gut gelungen. Was mir an den Büchern von Tana French auch sehr gefällt ist, dass es nie ein richtiges Happy-End gibt, auch  wenn der Mörder gefasst wird. Es kommt dem wahren Leben sehr nahe, denn auch in echt kann nicht immer jede offene Frage geklärt werden und über manches kann man nur spekulieren. Auf Grund des recht langweiligen Anfangs ziehe ich einen Stern ab und vergebe vier von fünf Sternchen.

Was ist eure Meinung zu diesem Buch?


Ein gutes Buch - lesenswert

Freitag, 14. September 2012

Es regnet Awards

In den letzten Tagen habt ihr mich ja mit Awards überschüttet! An dieser Stelle nochmals ein ganz großes


DANKE!

Ich freue mich einfach nur riesig, dass euch mein Blog gefällt :-) 
Folgende Awards hab ich bekommen:

von der lieben Sabrina
nochmal von Juju ♥

   
            




von Liss :-*

Ich gebe aber nicht alle drei weiter sondern nur einmal einen an fünf andere und das sind:

Bella
Sunny
Kendra
Netti

Jeder dieser Blogs hat etwas besonderes an sich. Schaut mal bei ihnen vorbei.

Eure Kathi

Donnerstag, 13. September 2012

Zwei Neuzugänge, mal wieder...

Das dürften jetzt wohl die beiden letzten Neuzugänge für diesen Monat sein. 
Freue mich schon sehr, diese zu lesen! Habe viel Gutes über sie gelesen.

"Erebos" und "Ich fürchte mich nicht"



1. "Erebos" von Ursula Poznanski

In einer Londoner Schule geht ein Computerspiel rum. Jeder, der das Spiel spielt, muss sich an Regeln halten. Er darf niemand davon erzählen und muss immer allein spielen. Man hat nur eine Chance das Spiel zu spielen. Wer sich an die Regeln nicht hält fliegt raus und darf es nie mehr spielen. Nick spielt auch dieses Spiel. Er wird regelrecht süchtig. In der realen Welt muss er die Aufgaben erfüllen, die das Spiel im stellt. Und er erfüllt diese. Bis er einen Menschen töten soll...

"Erebos" wurde unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und wurde in mehr als 23 Sprachen übersetzt. Es handelt sich hierbei um einen Thriller.



Juliette ist eine Ausgestoßene. Sie hat unmenschliche Kräfte und jeden den sie berührt stirbt. Jeder hat Angst vor ihr und so hat man sie weggesperrt. Eines Tages wird ein junger Mann zu ihr in die Zelle gesperrt, zu dem sich Juliette hingezogen fühlt. Adam, der in Wahrheit kein Häftling, sondern ein Spion des grausamen Oberbefehlshabers Warner ist. Dieser will sich Juliettes Kräfte zu nutze machen und holt sie zu sich in den Palast. Fortan ist Juliette hingerissen zwischen Gut und Böse, zwischen Adam und Warner...


Dieses Buch ist das Debüt der Autorin und wurde regelrecht in den Himmel gelobt. Ich bin gespannt, ob ich dem zustimmen werde. Wer von euch kennt eines oder beide der Bücher und wie gefallen sie euch?



Zu lesen habe ich für die nächste Zeit genug. Meinetwegen kann der Herbst kommen, ich fürchte mich nicht ;-)

Eure Kathi

P.S. Habt ihr schon meine  Gewinnspiel Ankündigung  gesehen?

Dienstag, 11. September 2012

Godspeed - Die Reise beginnt

Bei Dressler erschien im August 2011 der erste Band der "Godspeed" Trilogie  auf Deutsch. Geschrieben wurde er von Beth Revis. Übersetzt wurde die Geschichte von Simone Wiemken. Mittlerweile gibt es auch hier in Deutschland den zweiten Band zu kaufen. 

Hier mehr Infos


Gebundene Ausgabe, 
448 Seiten, 19,95 €


Die 17-jährige Amy und ihre Eltern, sowie einige andere Menschen, lassen sich auf ein außergewöhnliches Projekt ein: Sie alle werden Schockgefroren und mit dem Raumschiff "Godspeed" von unserer Erde zu einem weit entfernten Planten reisen, um diesen neu zu besiedeln. Diese Reise wird allerdings 300 Jahre dauern. Solange also müssen die eingefrorenen Passagiere in diesem Zustand bleiben. Doch Amy wird 50 Jahre zu früh gewaltsam aufgetaut. Eine unbekannte Person hat ihren Kühlkasten abgeschaltet. Sie trifft auf Junior, der dazu ausgebildet wird, einmal ein "Ältester" zu werden und somit die Kontrolle über das Raumschiff zu übernehmen. Mit Schrecken muss Amy feststellen, dass das Leben auf der "Godspeed" für sie eigenartig und fremd ist. Die Menschen gehorchen einem machthaberischen "Ältesten", dem nur Junior sich zu widersetzen traut. Junior fühlt sich von Amy angezogen. Beide wollen den mysteriösen Geheimnissen auf der "Godspeed" auf den Grund gehen. Und diese Geheimnisse sind unfassbar...
Beth Revis hat mit "Godspeed" eine spannende Geschichte geschrieben. Die Charaktere wirken vielseitig und glaubhaft. Meistens handeln diese der Situation entsprechend nachvollziehbar.
Amy beispielsweise liebt ihre Eltern über alles. Das allein ist die Tatsache, dass sie bei diesem Projekt überhaupt mitmacht. Sie will auf keinen Fall ohne ihre Eltern leben. Umso schlimmer ist es für sie, als genau das passiert. Ihr wird bewusst, was sie alles aufgegeben hat. Sie ist ängstlich und doch neugierig, weil die "Godspeed" und ihre Bewohner ihr fremd sind, weil diese sich anders verhalten, als sie es von Menschen gewohnt ist. 
Junior, mit seiner rebellischen Art, ist faziniert von Amy. Er ist der einzige Mensch, der die Dinge auf dem Schiff hinterfragt und der sich oft dem Ältesten widersetzt und sich nicht mit den üblichen spärlichen Erklärungen zufrieden gibt. Die Beziehung der beiden zueinander entwickelt sich ganz langsam und zart, was mir logisch erscheint, in Anbetracht der Umstände. 
Amy ist zwar ein ganz normaler Mensch, aber an einem Ort, wo nach den Jahrhunderten alle Menschen gleich aussehen, wirkt sie wie eine Ausserirdische auf alle. Das ist auch der Grund, warum sie von den "normalen Menschen" und dem Ältesten als Bedrohung angesehen und weitestgehend gemieden wird. Der Älteste betrachtet sie mit Abscheu. Schließlich ist sie ein erheblicher Störfaktor in seiner Diktatur und könnte seine Herrschaft zum Scheitern bringen. Hier wird immer mehr der diktatorische, teils sogar verrückte und herrische Charakter des Ältesten deutlich.  

Ein weiterer Punkt, den ich sehr gut finde ist, dass sich die Autorin nicht groß mit der exakten Beschreibung von Dingen aufhält. Alles wird ausreichend erklärt, zum Beispiel das Raumschiff, aber sie geht nicht zu sehr ins Detail. Der Fantasie des Lesers wird viel Freiheit geboten. Nach und nach erfährt man mehr über die Godspeed und deren Bewohner und dabei stellt man fest, dass Amy und Junior oft gleiche Ansichten haben. So sehen jeweils beide, wie künstlich die "Natur" auf dem Raumschiff doch wirkt und wie beeinflussbar die Menschen sind.

Die gesamte Geschichte ist abwechselnd in (mal längere, mal kürzere) Amy -oder Junior-Abschnitte unterteilt. Erzählt wird jeweils aus der Ich-Perspektive. Auch das finde ich sehr gelungen, denn somit kann man sich noch besser in Amy und Junior hineinversetzen und sieht die jeweilige Situation aus verschiedenen Blickwinkeln.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und nicht kompliziert, man findet von Anfang an gut in die Geschichte und das Geschehen rein.
Man nehme eine gute Portion Science -Fiction-Thriller, einen Schuss Dystopie und eine Prise Romantik, vermengt dies mit einer spannenden Story mit ein paar unerwarteten Wendungen und gibt noch ein paar interessante Charaktere hinzu. Und man erhält: den ersten Teil eines vielversprechenden drei-Gänge-Menüs. Aber Vorsicht: Wenn man einmal kostet, will man mehr!


Ein sehr gutes Buch, unbedingt lesen!





Wart ihr auch begeistert von dem Buch?




Montag, 10. September 2012

Gewinnspiel Ankündigung!

Da mein Blog bald die 100-Leser-Marke erreicht (Wahnsinn *_*), möchte ich, wenn diese Zahl erreicht ist, ein Gewinnspiel veranstalten. Ich habe mir schon ein paar tolle Preise ausgedacht. Um euch das ganze schmackhaft zu machen, zeige ich euch ein paar Beispiele was es zu gewinnen geben wird :-)

Hauptpreis: Ein 15 € Amazon Gutschein
2. Preis: Die Siedler von Catan Würfelspiel    
3. Preis: John & Mary Paper Clips

1. Preis
2. Preis
3. Preis















Außerdem wird es noch einige Trostpreise geben! Aber dazu mehr, wenn das Gewinnspiel startet. 
Zu den Teilnahmebedingungen möchte ich folgendes sagen: Ihr müsst Leser meines Blogs sein und natürlich 18 Jahre oder älter sein. Minderjährige brauchen die Erlaubnis ihrer Eltern.
Ihr dürft gerne Werbung für mein Gewinnspiel machen, aber das ist kein Muss! Ich würde mich aber sehr darüber freuen, denn dann kommen wir evtl. schneller an die 100 Leser ran.
Ob ihr eine Gewinnspielfrage beantworten müsst oder einfach nur einen Kommentar hinterlassen müsst, entscheide ich dann. Es wird aber kein Los-Gewinnspiel sein. Ich möchte es euch ganz leicht machen :-)
Ich hoffe es werden viele mitmachen!


Eure Kathi

Samstag, 8. September 2012

Ein Award für mich



Ich habe einen Award verliehen bekommen von dunkelziffer. Herzlichen Dank dafür :-)




Ich möchte diesen Award an folgende Blogs weiterreichen:

Alle fünf sind tolle Blogs, der ein oder andere ist noch ganz frisch und ich lese alle sehr gerne und regelmäßig :-)

Bitte beachtet folgendes:
- Postet den Award auf eurem Blog
-Verlinkt den Nominator als kleines Dankeschön
- Gebt ihn an 5 Blogger weiter
- Der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben
- Schreibe diese Regeln auch auf deinen Blog

Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit :-)

Eure Kathi

Mittwoch, 5. September 2012

"Hab keine Angst", Krebstagebuch von Brigitte Lauterberg



Im Jahr 2010 erschien im Traumstunden Verlag, in dritter Auflage, das Buch "Hab keine Angst". Es handelt sich dabei um das Krebstagebuch von Brigitte Lauterberg, die 2003 an Krebs erkrankte und 2006 an den Folgen der Krankheit verstarb. In ihrem Tagebuch hielt sie alle Erlebnisse und Erinnerungen an diese Zeit fest. Herausgegeben wurde es von ihrem Mann Robert und ihrer Schwägerin Ulrike Lauterberg. Die ersten beiden Auflagen des Buches arrangierte Herr Lauterberg übrigens in Eigenregie.
Zum Verlag geht es hier.

Hier mehr Infos


154 Seiten, 15,95 €
Taschenbuch



Ich habe dieses Buch an nur einem Tag gelesen. Brigitte Lauterbergs Geschichte fesselte mich auf eine nicht spannende, sondern tragische Weise. Sie begann in ihr Tagebuch zu schreiben als sie von ihrer Krankheit erfuhr. Es half ihr, sich mit dem Krebs und den Folgen auseinanderzusetzen.
Man erfährt, wie diese starke und lebensbejahende Frau beschließt, den Kampf gegen den "Feind", wie sie den Krebs bezeichnete, aufnimmt und sich nicht unterkriegen lässt. Was für eine bewundernswerte Frau muss sie gewesen sein! Die erste Zeit war sie der festen Überzeugung ihre Krankheit zu besiegen und wieder gesund zu werden. Immer wieder habe ich fassungslos und kopfschüttelnd dagesessen und mich gefragt, wie diese Frau all diese Qualen, die immer schlimmer werden, noch aushalten kann, ohne daran zu zerbrechen. Ich habe einige Menschen an Krebs sterben sehen, aber nie ist mir jemand begegnet, der den Kampf gegen diese Krankheit mit so viel Willensstärke aufnahm wie Frau Lauterberg. Und selbst in den schwersten Stunden hat sie sich noch immer Sorgen um ihre Mitmenschen gemacht. 
Doch es war nicht einzig allein ihre Willensstärke, die sie so lang durchhalten ließ. Die Liebe zu ihrem Mann, ihrer Familie und ihren Freunden gab ihr die benötigte Kraft. Sie alle zeigten ihr, dass sie ihre Krankheit nicht allein durchstehen musste. 
Die vielen Farbfotos im Buch dokumentieren die Zeit ihres Leidensweges. Und auch auf diesen Bildern sieht man, dass Frau Lauterberg eine Person war, die das Leben liebte, auf den meisten Bildern zeigt sie ihr verschmitztes Lächeln, welches sie immer auf den Lippen hatte. 
"Hab keine Angst" ist keine leichte Kost. Wer sehr sensibel auf das Thema Sterben reagiert, der sollte dieses Buch besser nicht lesen. Ich habe die ein oder andere Träne verdrückt. Es zeigt den Weg einer Frau, den wir alle einmal gehen könnten! Wer sich davon nicht abschrecken lässt, der wird mit einer zutiefst ehrlichen, persönlichen und berührenden Erzählung belohnt, die uns zeigt, das Gesundheit doch das höchste Gut ist und dass man, egal wie schwer es das Leben mit einem meint, nie aufgeben darf!
Ich vergebe fünf von fünf Sternchen und gedenke an Brigitte Lauterberg, die mich an diesem bewegenden Abschnitt ihres Lebens teilhaben ließ.


Ein bewegendes Buch






Vielen Dank an den Traumstunden Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.





Übrigens: Die Autoren spenden ihre Honorare, die durch den Verkauf dieses Buches entstehen, an Einrichtungen der Krebshilfe!

Dienstag, 4. September 2012

Unter dem Herzen - Ansichten einer neugeborenen Mutter

In diesem Jahr erschien beim Wunderlich Verlag das Sachbuch "Unter dem Herzen - Ansichten einer neugeborenen Mutter" von Ildikó v. Kürthy. Sie schrieb beriets mehrere Romane wie zum Beispiel "Mondscheintarif", welcher für´s Kino verfilmt wurde.

Hier mehr Infos


304 Seiten, broschiert
14,95 €



Dieses Buch handelt von Frau von Kürthy selbst. Sie schreibt über ihre Schwangerschaft mit ihrem ersten Kind und das erste Jahr nach der Geburt. Eigentlich hatte sie ihren Kinderwunsch bereits aufgegeben. Mit 38, sagte sie sich, würde leider nicht mehr viel passieren. Doch wie so oft, wenn Frauen einen Haken hinter dieses Thema machen, passiert es dann doch ganz unverhofft...




Mit viel Humor und Selbstironie erzählt Ildikó von Kürthy ihre Erlebnisse und Gedanken vor und während ihrer Schwangerschaft. Mit ihrem teilweise sarkastischen Humor brachte sie mich oft beim Lesen zum Lachen. Gerade Mütter werden sich, ihre Ängste und Erlebnisse während der Schwangerschaft und später mit Kind oft wiedererkennen! 
Frau von Kürthys Schilderungen klingen oft einfach-unverfälscht und ehrlich. Etwa als sie sich über eine andere Promi-Autorin (die namentlich nicht benannt wird) aufregt und diese im Stillen als "Kackbratze" betitelt. Oder als sie sich im Klaren ist, dass ihre ohnehin nicht gerade modelmäßige Figur, während der Schwangerschaft dabei ist vollends flöten zu gehen und sie im Internet auf die Umstandshose "Schluppi" stößt, die eher einem zwei-Mann-Zelt gleicht, als einer Hose. Zwar klingen ihre Ansichten von sich und anderen hin und wieder übertrieben, aber dies immer an den richtigen Stellen! An diesen und noch weiteren Passagen kam ich fast nicht aus dem Lachen heraus.
Aber sie kann auch ernste Töne anschlagen, denn als (werdende) Mutter ist man nämlich auch eins: Verletzlich. So schildert sie ihre Empfindungen am Tag des Massenmordes in Norwegen. 
Aber auch negatives gibt es zu sagen. Was ich recht nervig fand war, dass die Autorin ziemlich viel Werbung für ihr Buch "Endlich" macht. Auch lässt sie sich manchmal zu oft über andere Eltern und deren Ansichten aus. Und wenn man zwischen den Zeilen liest merkt man, was sie von Müttern hält, die lieber Hausfrau sein möchten und die nicht wieder arbeiten gehen wollen. Ich habe ihr auch nicht immer abgekauft, dass sie sich tatsächlich für eine ganz normale Durchschnittsfrau hält, gerade weil sie oft auf der eigenen, nach ihrer Meinung nach, ziemlich unperfekten Figur rumreitet. 
Aber diese negativen Eindrücke machen nur einen kleinen Teil des Buches aus.
Allen Müttern und Schwangeren, die die ganzen Schwangerschafts und Erziehungsratgeber nicht mehr sehen können, empfehle ich dieses Buch. Man kann einfach mal herrlich lachen über die Ansichten einer Frau, die sich selbst nicht zu ernst nimmt. Viele werden sich selbst wiedererkennen! Bestimmt hätten auch Väter ihren Spaß.
Für mich war dieses "Sachbuch" mal eine gelungene und lustige Abwechslung zu den ganzen Krimis, Thrillern und "Romantasy" Büchern, die ich sonst lese. Ich vergebe vier von fünf Sternchen. Ein Sternchen ziehe ich aufgrund der negativen Eindrücke ab.

Ein gutes Buch, lesenswert!


Montag, 3. September 2012

Ich wurde getaggt!

Mein erster Tag! Und den habe ich der lieben Lea zu verdanken. Jetzt muss ich mir acht Sätze zum Thema Zeitreisen ausdenken.

1.) Ich habe noch nie eine Zeitreise unternommen
2.) Könnte ich mal eine Zeitreise machen, würde ich kurz ins Mittelalter reisen.
3.) Zeitreisen wird es in paar hundert Jahren geben!
4.) Ich habe noch nie ein Buch gelesen, dass das Thema Zeitreisen hatte.
5.) Ich mag den Film "The Time Machine", denn er setzt das Thema Zeitreisen meiner Meinung nach optimal um.
6.) Ich frage mich, ob die Leute in der Vergangenheit auch zeitreisen könnten, wenn wir es dann auch machen und sie besuchen. Würde das alles komplett durcheinander bringen?
7.) Würde sich meine Zukunft ändern lassen, wenn ich eine Zeitreise machen würde? Und auf welche Menschen hätte das dann Auswirkung?
8.) Es wäre wahrscheinlich besser, wenn das Zeitreisen niemals erfunden würde. Aber ich bin bis dahin ja eh schon tot. Aber was, wenn jemand aus der Zukunft zu mir käme und dann verhindern würde, dass ich sterbe? Vielleicht reisen die Menschen ja schon längst in der Zeit und wir wissen es nicht, weil die Menschen aus der Zukunft noch nicht zu uns gekommen sind?

Aus diesem Thema kann man eine Menge machen. Ich hoffe, dass ich alles richtig gemacht habe!

Als nächstes tagge ich fin chanSabrina und Sally. Und ich gebe ihnen das Thema Urlaubsreise! Was da wohl rauskommt?



Eure Kathi

Sonntag, 2. September 2012

Noch zwei Nachzügler...

Die beiden hier möchten nun auch gerne in mein Bücherregal einziehen.  Jetzt hab ich genug Lesestoff für den September. Vier Bücher reichen mir, da ich sowieso nicht mehr schaffen werde.


noch mal zwei Neuzugänge

1. Godspeed - Die Reise beginnt, von Beth Revis

Mittlerweile ist bereits der zweite Band erschienen. Ich beginne jetzt erst mit diesem hier. Ich habe es als Mängelexemplar erstanden. Aber ausser dem Stempel an der Außenseite, sieht man so gut wie keine Mängel. 9.95 € (zzgl. 3 € Versand) habe ich bezahlt und bin sehr zufrieden mit diesem Schnäppchen. Wer Interesse am Kauf hat, HIER gibt es das Buch zu diesem günstigen Preis zu kaufen.
Amy und ihre Eltern nehmen an einem Projekt teil. Ihre Körper werden eingefroren und zu einem anderen Planten gebracht werden, welcher 300 Jahre in der Zukunft liegt. Doch Amy taut 50 Jahre zu früh auf. An der Bord der Godspeed trifft sie Junior. Gemeinsam wollen sie die mysteriösen Geheimnisse der Godspeed aufklären.


2. Die Beschenkte, von Kristin Cashore

Die Buchreihe von Kristin Cashore werde ich jetzt auch lesen. Allerdings nehme ich mir die Taschenbuchausgabe vor. 
Das Buch handelt von Katsa, die in allen sieben Königreichen bekannt ist. Sie ist mit der Gabe des Tötens beschenkt. Sie trifft auf Prinz Bo, der auch beschenkt ist, und im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe verbünden die beiden sich.


Die Rezensionen werden dann demnächst folgen.

Eure Kathi