Dienstag, 29. Mai 2012

Vorbei ist der Mai...

Tja, das war mal ein guter Monat was das Lesen angeht! Ich hab einiges geschafft, wenn man bedenkt, dass ich nur abends Zeit zum Lesen habe. 
Das waren diesen Monat meine Bücher:




1. Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele   





2. Die Hüterin Midgards






3. Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe







4. Das Mädchen am Rande der Stadt 







5. Laura und der Kuss des schwarzen Dämons 







6. The Hunger Games: Das offizielle Buch zum Film 






Und diese hab ich angefangen zu lesen:
1. Die Tribute von Panem: Flammender Zorn
2. Saeculum

Es werden also schon bald neue Rezensionen folgen. Gut waren alle Bücher. Ich habe eh nur sehr selten das Pech richtig schlechte Bücher zu erwischen.



Eure Kathi

Mittwoch, 16. Mai 2012

Laura und der Kuss des schwarzen Dämons

Zu meinen Errungenschaften der Leipziger Buchmesse gehörte zu guter letzt auch dieses Buch: Laura und der Kuss des schwarzen Dämons. Es handelt sich um ein Jugendbuch. Erschienen ist es 2011 bei cbj und kostet 17.99€. Peter Freund ist der Autor.
Wer die Reihe kennt, wird nicht drumherum kommen auch dieses Buch zu lesen. 

Hier kaufen

Gebundene Ausgabe mit
Schutzumschlag



Das letzte Buch erschien 2007 und eigentlich dachte ich, dass die Geschichte damit beendet war. So war es wohl auch geplant, denn sonst hätten die Leser wohl nicht vier Jahre auf die Fortsetzung warten müssen. Und wenn man zu lesen anfängt, bestätigt sich dies auch. Vier Jahre sind auch im Buch vergangen und Laura ist mittlerweile 17 und besucht noch immer mit ihrem Bruder Lukas und ihren Freunden das Internat Ravenstein.
Viel Neues gibt es nicht zu sagen, der Kampf zwischen den guten und bösen Mächten geht weiter, nur die Protagonisten sind alle älter und reifer geworden- und die Themen auch. So schlägt sich Laura nun nicht nur mit den Dunklen rum, sondern auch mit der Liebe! Es gibt den einen oder anderen Kuss und auch Sex ist ein Thema. Aber gerade das macht die Geschichte auch glaubwürdiger. Die Leser sind schließlich auch älter geworden und so hat man den Eindruck, dass auch die Charaktere "mit gewachsen" sind. Auch die Kämpfe bzw. die Auseinandersetzungen mit den Gegnern sind eine Spur heftiger geworden. Und wie immer sind die Seiten im Buch teilweise in roter Schrift, was bedeutet dass das Gelesene auf Aventerra spielt, während in schwarz geschriebenes die Erlebnisse auf der Erde darstellt. Also alles wie gehabt. Ich hätte mir allerdings mehr "rot" gewünscht. Die Momente, die sich auf Aventerra abspielen mag ich nämlich ganz besonders ;-)
Ich möchte auch gar nicht zu viel verraten. Allerdings empfehle ich dieses Buch nur Lesern, die auch die anderen Bände kennen. Es gibt zwar den ein oder anderen Rückblick im Buch, dies dient aber mehr zur "Auffrischung der Erinnerung" als der Erklärung. Wer die Reihe noch nicht kennt sollte also erst bei Buch eins beginnen, sonst wäre einfach vieles unklar oder verwirrend.

Unter dieser Berücksichtigung vergebe ich vier von fünf Sternchen, denn mich hat es sehr gefreut Laura noch einmal wieder zu sehen :-)


Ein gutes Buch, lesenswert!


Das Mädchen am Rande der Stadt

Auf der Leipziger Buchmesse 2012 bin ich auf dieses Buch gestoßen. Es war nicht teuer (12.90€) und auch nicht dick mit seinen 128 Seiten. Außerdem schrieb mir die Autorin Anna Xiulan Zeeck gleich eine persönliche Widmung rein^_^
Es erschien 2011 im Desina Verlag.


 Auf meine Nachfrage ob dies eine Biographie ist sagte man mir, dass es sich zwar um eine erfundene Geschichte handelt, die Hintergründe aber war seien und gründlich recherchiert worden sind. So handelt die Geschichte von einem 12 jährigen chinesischen Mädchens namens Hanli, welches ihr Heimatdorf und ihre Großeltern verlässt, um zu ihren Eltern nach Peking zu ziehen. Sie ist das Kind von so genannten Wanderarbeitern. Ihre Eltern fanden, wie so viele andere, in ihrem Dorf keine Arbeit und zogen in die Großstadt, weil sie sich erhofften dort Arbeit zu finden und Geld zu verdienen. Die Kinder kommen nach einigen Jahren nach, um in Peking eine gute Schule zu besuchen und so eine vernünftige Bildung zu erlangen die sie in ihren Heimatdörfern nicht bekommen. Auch Hanli erhofft sich das. Leider verplatzen diese Hoffnungen und Träume sehr oft, denn es werden viele Dokumente benötigt um die Kinder an den Schulen in der Stadt anzumelden. Die meisten Familien haben diese nicht und das beschaffen dieser Dokumente ist aufwendig und kostet Geld. Geld welches die Familien nicht haben. Denn Wanderarbeiter werden ausgebeutet. Sie arbeiten meistens unter den schwersten und unwürdigsten Bedingungen und verdienen nur sehr wenig Geld. Arbeitsverträge gibt es nicht. Und so ist klar, dass den meisten Kindern dasselbe Schicksal wie ihren Eltern droht...


Ich war schnell fertig mit dem Lesen. Gerade mal zwei Abende brauchte ich. Es war eine interessante Geschichte. Ich hätte nicht gedacht dass in China noch solche Zustände herrschen. Obwohl, warum ist wohl vieles "made in China"? Die Produktionen sind eben günstig. Die Arbeitslöhne sind extrem niedrig und die Leute leisten gute Arbeit. Das ist gut für China, aber schlecht für die Arbeiter die auf diese Arbeit angewiesen sind um ihre Familien zu ernähren. Vermutlich wird sich daran auch in Zukunft nichts ändern.
Die leidtragenden sind wohl die Kinder. Können die keine gute Schule besuchen lernen sie nichts. Und haben am Ende denselben Bildungsstand wie ihre Eltern. 

Die Geschichte endet offen. Man weiß nicht ob es ein Happy-End für Hanli geben werden wird. Das ist auch völlig in Ordnung, denn genau das weiß eben niemand. Die Autorin wollte auf dieses Problem in China aufmerksam machen und das ist ihr gelungen. 

Ich vergebe drei von fünf Sternchen :-)


Das Buch ist gut, hat aber einige Schwächen!






Montag, 14. Mai 2012

Ein Tagwerk Leben: Biographie

In "Ein Tagwerk Leben-Erinnerungen einer Magd" erzählt Dora Prinz zusammen mit Sabine Eichhorst ihre Lebensgeschichte. Das Buch erschien 2009 im Droemer Verlag und kostet 8.99 €. 





Dora Prinz wurde 1919 geboren und hat quasi ihr ganzes Leben als Magd gearbeitet. Wenn ich bedenke dass die kleine Dora Prinz gerade mal 1.40m misst und selbst vor der schwersten Arbeit nie zurückschreckte, finde ich das schon eigentlich heldenhaft! Beim Lesen taucht man richtig in ihre Welt ein und es kam mir oft vor, als ob ich mitten drin bin im Geschehen. Auch die vielen kleinen Schwarz-weiß-Bilder, die immer wieder im Buch auftauchen tragen dazu bei. Man kann mit Dora lachen und weinen. Gerade in der heutigen Zeit empfehle ich jedem mal ein solches Buch zu lesen. Denn nicht Besitz und Geld zählten damals, sondern das Verhältnis und die Anerkennung zu seinen Dienstherren! Daher finde ich, dass dieses Buch nicht nur für die älteren Leser bestimmt ist, die sich vielleicht noch an diese Zeit erinnern, sondern auch für die jungen Leute unter uns. Ein hartes und arbeitsreiches Leben wie das von Dora Prinz sollte nicht in Vergessenheit geraten und der Autorin Sabine Eichhorst ist es gelungen eben jenes fesselnd und glaubwürdig in diesem Buch einzufangen.

Ich vergebe vier von fünf Sternchen :-)


Ein gutes Buch, lesenswert!





Biographie: Hungry von Crystal Renn

Im Jahr 2009 erschien im Heyne Verlag die Biographie des Plus-Size-Models Crystal Renn. Wer sich für Mode und speziell für Übergrößen interessiert, wird sicher schon einmal von ihr gehört haben. 
Sie erzählt von ihrem Werdegang vom Magermodel mit Magersucht bis hin zum Model für Übergrößen mit gesundem Essverhalten. Sie erzählt wie sie in die Magersucht abrutschte um im Modelbusiness Erfolg zu haben. Und schließlich wie sie es schaffte von diesem Wahn loszukommen, der Magermodelwelt den Rücken zu kehren, ein gesundes Körpergefühl zu entwickeln und letztendlich Karriere als Plus-Size-Model zu machen.

Das Buch kostet 17,95 €. Kaufen kann man es z.B. bei Amazon.






Kurzrezension
Mich interessiert das Thema Magersucht sehr, denn ich kann nicht verstehen, wie jemand seinem Körper so etwas antun kann. Was geht in diesen Menschen vor? Wie sehen sich diese Leute selber? Mit dieser Biographie konnte ich das alles zumindest nachvollziehen. Man kann schneller in diesen Teufelskreislauf abrutschen als man denkt. Crystals Geschichte hat mich sehr bewegt. Am Anfang zieht sich die Geschichte etwas in die Länge denn sie erzählt natürlich auch von ihrer Kindheit und es dauert etwas bis es wirklich interessant wird. Aber wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird mit einer durchaus interessanten Biographie belohnt, die ein sensibles Thema anspricht. Auch die Bilder von Crystal, die sie in den verschiedenen Phasen der Magersucht zeigen, finde ich sehr gut. Es sind teilweise Privatfotos, aber auch Bilder aus ihrer Setcard. Und natürlich sind auch viele Bilder von der gesunden Crystal dabei.
Ich  vergebe vier von fünf Sternchen :-)

4 von 5 Sternchen


Sonntag, 13. Mai 2012

Buchrezension: Die Hüterin Midgards

Als ich im März auf der Leipziger Buchmesse war, drückte mir ein Mädchen vom Stand des Verlags Sauerländer eine Leseprobe in die Hand. Klar hab ich die gleich eingesackt- und gleich darauf wieder vergessen.
Als ich am nächsten Tag meine Tasche zuhause ausräumte, fiel mir das kleine, dünne Büchlein wieder in die Hände. Ich wollte das Teil schon in den Müll pfeffern, da kam mir der Gedanke, dass ich schon einige gute Bücher durch Leseproben verschlungen habe. Also hielt ich inne und machte es mir abends im Bett mit der Leseprobe gemütlich- GOTT SEI DANK!
Es war eine gute Entscheidung das Büchlein nicht in die Tonne zu kloppen! Und weil ich bald darauf Geburtstag hatte, habe ich es mir gleich mal gewünscht. 
Was also ist es für ein Buch?


Verlag und Autor

Erschienen ist es, wie bereits erwähnt, im Sauerländer Verlag in diesem Jahr. Den Autor kannte ich bislang noch nicht. Sein Name ist Ivo Pala und "Die Hüterin Midgards", welches das erste einer mehrbändigen Reihe sein wird, ist zudem sein erstes Buch bei Sauerländer.
















       


Es handelt sich bei diesem Buch wie sich unschwer erkennen lässt um einen Fantasy Roman für Leser ab 14 Jahren. Es ist ein Hardcover Buch und kostet 19,99€. Es hat sogar bereits einen Publikumspreis eingesackt. Schaut mal auf der Elbenthal-Saga Seite.

Die Story
Der Verlag auf der oben verlinkten Seite schreibt:
Ein uralter Kampf gegen die Kreaturen der Dunkelheit, eine tödliche Bedrohung und eine unsterbliche Liebe, die nicht von dieser Welt ist - im Untergrund von Dresden.

Svenya ist 16, aus dem Heim ausgebüxt und auf der Flucht vor dem Jugendamt. Sie jobbt in Frittenbuden und schlägt sich mehr schlecht als recht durch, aber die Freiheit ist ihr heilig. In der Nacht vor ihrem 17. Geburtstag gerät ihre Welt jedoch aus den Fugen.
Mitten in Dresden wird sie plötzlich von einem Wolf gejagt und schließlich von drei unheimlichen, seltsam anmutenden Gestalten in den Untergrund entführt. Was sie dort entdeckt und erfährt, verschlägt Svenja den Atem...
Unter dem Fundament des Dresdener Residenzschlosses liegt die letzte Bastion der Lichtelben und das Tor zur Menschenwelt - die Festung Elbenthal. Ihre Bewohner leben in tödlicher Bedrohung, denn die Dunkelelben rücken unaufhaltsam näher. Svenja ist die letzte Hoffnung - denn sie ist die Auserwählte, die Hüterin Midgards...

Ich würde sagen dass es in erster Linie ein Buch für die Mädels ist. Wie man sehen kann ist die Story eigentlich keine neue. Solche ähnlichen Geschichten hat man in der fantastischen Literatur hin und wieder schon mal gelesen. Und auch Elben oder Elfen sind ja keine neue Erfindung. Aber ist das Buch deswegen langweilig? NEIN! Für einige Neuerungen hat der Autor gesorgt. Zum Beispiel kämpfen die Elben hier nicht einfach nur mit Pfeil und Bogen. Sie haben sich der modernen Welt angepasst und haben neben den altbekannten klassischen Waffen auch hochmoderne Kampfausrüstung wie automatische Schusswaffen. Zwar halten die Elben an uralten Traditionen fest, aber man kann sich ja vorstellen dass Svenya nicht viel Ahnung von diesen uralten Werten hat und die ein oder andere Änderung beschließt. Ich möchte gar nicht zuviel verraten. Aber meinen Spaß hatte ich allemal!

Der Autor hat wirklich alles richtig gemacht mit seinen Ideen und auch seiner Erzählweise. So ist das Buch eines der wenigen die meiner Meinung nach durchweg spannend erzählt ist. Ich musste mich wirklich dazu zwingen aufhören zu lesen. So bietet es die richtige Menge an packenden und dramatischen Kämpfen, einigen Comedy Elementen und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Wenn auch ich mir gerade davon im nächsten Band mehr erhoffe. Aber alles in allem genau das was ein (Mädchen-) Herz braucht! Übrigens ist die Altersempfehlung wirklich nur ein Richtwert. Ich bin weitaus älter als 14. Viel jünger sollte man aber wirklich nicht sein um das ganze Geschehen zu begreifen.

Wer also Fantasy liebt und mal wieder ein wirklich gutes Buch lesen will, sollte sich die Hüterin Midgards zulegen. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band der hoffentlich nicht lange auf sich warten lässt!
Ich vergebe fünf von fünf Sternchen :-)


Ein richtig gutes Buch, unbedingt lesen!



Warum eigentlich Schummerlicht?

Habt ihr auch einen Lieblingsplatz zum Lesen? Ich lese am liebsten abends im Bett! Und weil ich meistens spät und lange lese, habe ich dann keine Festtagsbeleuchtung mehr an. Also schalte ich nur die LED Lichterkette am Kopfende meines Bettes an. Und die hüllt mein Zimmer dann in ein sanftes "Schummerlicht". 
Und so bekam mein Blog den Namen Schummerlicht verpasst!

Wie und wo lest ihr am liebsten? 


Eure Kathi

Der Anfang...

Herzlich Willkommen auf meinem neuen Blog!
Im Moment sieht es hier noch etwas karg und leer aus, aber in Zukunft möchte ich euch einige Bücher die ich gelesen habe bzw. derzeit lese vorstellen. Ich bin eine richtige Leseratte und lese alles Mögliche. Von Romanen, Biographien, Thrillern, Fantasy bis hin zu Jugendbüchern wird alles vertreten sein. Ich werde mich mit den Inhalten der Bücher befassen und natürlich Rezensionen schreiben und auch Empfehlungen abgeben.
Aber es soll sich hier nicht nur um Bücher drehen. Mein Leben dreht sich ja nicht ausschließlich um Bücher. Hin und wieder werde ich über andere Dinge schreiben.
An einer Sache arbeite ich schon um diese bald vorzustellen. Dazu bald mehr :-)
Ich hoffe mein Blog (so klein er noch ist) gefällt euch. Für Anregungen und Kritik bin ich jederzeit offen!

Schönen Sonntag- und Muttertag- euch allen!

Eure Kathi