Freitag, 23. November 2012

Pandoras Kuss

Ich durfte freundlicherweise den neuen Roman von der Autorin Emilia Polo lesen. Der Name wird vielen unbekannt sein, allerdings handelt es sich hierbei auch um ein Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin, die seit 15 Jahren erfolgreich Bücher schreibt.
"Pandoras Kuss" ist der erste Band einer kommenden Serie.

Hier mehr Infos



Pandoras Kuss
Bildquelle: amazon.de
eBook, 353 Seiten, 0,99 € bei Amazon.de
Taschenbuch 10,69 €


Die junge Polizistin Marie Colbert lebt in einer französischen Großstadt und versucht dort ihr Leben zu meistern. Kurz vor ihrer Beförderung gerät sie durch ziemlich unglückliche Umstände an Erpresser, die ihr ein sehr unmoralisches Angebot machen um aus der Sache wieder rauszukommen. Marie lässt sich gezwungener Maßen darauf ein, nichts ahnend, dass ihr Leben schon sehr bald gehörig durcheinandergewirbelt wird...



Emilia Polo pflegt hier einen sehr jungen, ungezwungenen Schreibstil, der mich oft zum Lachen brachte. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive der Protagonisten geschrieben. Die sympatische Polizistin Marie führt zu Beginn ein eher langweiliges Leben. Auch ihr Liebesleben ist nicht gerade erfüllt. Sie hat ziemlich üppige Kurven, mit denen sie nicht immer zufrieden ist. Allerdings ist sie auch nicht unbedingt ein Kind von Traurigkeit, der Rotwein fließt bei ihr mehr als nur in Maßen und auch zu gelegentlichen Joints sagt sie nicht nein. 
Eines Tages verhaftet sie eine Bande Schutzgelderpresser. Die erpressten Ladenbesitzer sind ihr daraufhin so dankbar, dass sie ihr regelmäßig nicht unbedeutene Summen an Geld überreichen. Irgendwann bleibt das nicht mehr unbemerkt und Marie gerät selbst an Erpresser, sehr seltsame allerdings, die Marie in sehr erotische Situationen bringen.
Daher kann man schon erkennen, dass sich hierbei keinesfalls um einen einfachen Roman mit einer Kriminalstory handelt, sondern eher um einen Erotikroman. 
Neben dem Hauptcharakter Marie, gibt es noch einige sehr interessante Figuren, wie zum Beispiel die unnahbare Persephone, die die Erpresserforderungen an Marie weiterleitet. Oder auch der smarte Polizeichef von Marie, welcher nicht nur unglaublich gut aussieht, sondern ihr auch noch in einer höchst unangenehmen Situation aus der Patsche hilft. Aber auch ein fast zwei Meter großer Schuhfetischist trugen zu meiner Erheiterung bei. 
Was ich zudem ebenfalls sehr gelungen und amüsant fand, waren die imaginären Warnungen und Kommentare von Maries ehemaliger Klosterlehrerin und der kleinen Hexe, die Marie vor erotischen Erfahrungen und Situationen bewahren, bzw. sie dazu ermutigen wollen. 
Der Schluss des Buches nimmt dann nochmal eine unerwartete Wendung, was ich als gute Idee der Autorin fand.
Ich kenne mich im Erotikroman Genre nicht gut aus. Aber dennoch habe ich das Buch an einem Tag verschlungen, was bei mir nicht oft vorkommt, schon gar nicht bei Romanen. Die Story ist einfach lustig und auch spannend, und das Maß an Erotik finde ich gut getroffen. Wer also gerne Bücher wie "Shades of Grey" liest und zudem auch einem guten Schuss Ironie und Sarkasmus mag, der sollte mal einen Blick in "Pandoras Kuss" werfen. Ich wurde jedenfalls nicht enttäuscht und vergebe auf Grund der guten Unterhaltung, die mir dieses Buch bot, vier Sterne. Zudem ist das Preis-Leistungsverhältnis wirklich mehr als gut!


Ein gutes Buch, lesenswert!





Danke an die Autorin für das Bereitstellen dieses Rezensionsexemplares!





Kommentare:

  1. Hallo liebe Kathi!

    Wir, Meggie und ich, haben dich genau HIER getaggt. Wir würden uns freuen, wenn du den Tag annimmst und weiter reichst ;)

    Liebe Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ihr lieben :-)
      Leider schaffe ich es momentan aus Zeitgründen nicht, den Tag anzunehmen :-(

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch!